Zufluss in ASI Residential Property Fund übertrifft 1 Mrd. Euro

Fondsmanager Marc Pamin: Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in europäischen Grossstädten wächst exponentiell. (Bild: PD)
Fondsmanager Marc Pamin: Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in europäischen Grossstädten wächst exponentiell. (Bild: PD)

Bereits drei Jahre nach Auflegung hat der Pan-European Residential Property Funds von Aberdeen Standard Investments die Marke von 1 Mrd. Euro an zugesagtem Eigenkapital übertroffen. Wohnliegenschaftgen in Europas Grossstädten sind attraktiv.

24.08.2021, 14:34 Uhr

Redaktion: vik

Nachdem der Fonds mit Abkürzung ASPER umfangreiche Zusagen seitens internationaler Investoren erhalten hatte, konnte er sich über 40 moderne und nachhaltige Wohnimmobilien in neun Ländern in Westeuropa sichern. Die Käufe des Fonds umfassen annähernd 5000 Wohneinheiten. Nach Abschluss der laufenden Entwicklungen werde sich der Portfoliowert auf fast 1,6 Mrd. Euro belaufen.

Beim ASPER handelt es sich um einen offener Kernfonds, der für institutionelle Anleger konzipiert wurde. Er zielt auf Erträge und Kapitalwachstum ab, indem er in grosse, qualitativ hochwertige, nachhaltig errichtete und zweckgebundene Wohnanlagen an „Triple-A“-Standorten investiert. Der ASPER verfolgt ein langfristiges Absolute-Return-Ziel sowie eine Strategie, die ESG-Prinzipien in den Mittelpunkt stellt. Der Fokus liegt auf hohen, defensiven Erträgen innerhalb des westeuropäischen Wohnungssektors. Dabei setzt er auf einen länderübergreifenden Ansatz, mit dem das Risiko durch Diversifizierung reduziert werden soll.

Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in europäischen Grossstädten steigt nach Ansicht von Fondsmanager Marc Pamin exponentiell. "Der Sektor stellt sich der Herausforderung, für die Zeit nach der Pandemie neuartige Lebensräume zu schaffen, die den sich verändernden Bedürfnissen einer wachsenden Bevölkerung gerecht werden", spezifiziert der Experte. Dadurch entstünden hervorragende Chancen für Anleger.

Alle Artikel anzeigen