"Die Ansprüche der Investoren haben sich gewandelt"

José Machi, Head of Institutional and Wholesale Distribution, Switzerland bei Nordea Asset Management
José Machi, Head of Institutional and Wholesale Distribution, Switzerland bei Nordea Asset Management

Fonds seien nach wie vor das beste Vehikel, um mit verschiedenen Marktsituationen umzugehen, sagt José Machi, Head of Institutional and Wholesale Distribution Switzerland bei Nordea Asset Management. Die Ansprüche an die angebotenen Finanzprodukte unterliegen jedoch einem steten Wandel. Wie Nordea AM auf diese Veränderungen reagiert und welche Auswirkungen dies auf Nischenprodukte hat, erklärt Machi im Interview.

17.07.2021, 06:00 Uhr

Redaktion: alm

Herr Machi, Sie leiten den Vertrieb von Nordea Asset Management in der Schweiz seit vielen Jahren. Wie hat sich der Markt verändert?

José Machi: Als ich 2006 zu Nordea AM stiess, war die Immobilienblase in den USA auf dem Höhepunkt. Der S&P 500 erreichte 2007 das Topniveau mit rund 1'500 Punkten. Danach folgte die Finanzkrise mit den bekannten Auswirkungen der überaus grosszügigen Geldversorgung der Märkte. Heute sind wir interessanterweise wieder an einem sehr ähnlichen Punkt, die Immobilienpreise sind auf hohem Niveau und der S&P 500 steht auf einem neuen Höchst bei mehr als 4'200 Punkten. Dazwischen lag eine beispiellose Phase mit Negativzinsen, die zur erwähnten Asset Inflation geführt hat.

Das heisst, die Geschichte wiederholt sich?

Nicht unbedingt, nur die Muster sind immer wieder ähnlich. Wenn man wie ich schon ein paar graue Haare auf dem Kopf hat, dann hat man auch schon ein paar Zyklen gesehen. Wer erst einige Jahre im Markt tätig ist, kennt ja nur den Aufwärtsgang. Aber es gibt immer wieder Überraschungen wie die Corona-Pandemie, die die Märkte unvorbereitet treffen. Erstmals überhaupt wurde vor einem Jahr als Folge der fehlenden Nachfrage ein negativer Ölpreis registriert. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit als die Peak-Oil-Theorie aufkam und den Ölpreis 2008 auf knapp 150 Dollar beförderte. Heute werden die grossen Ölkonzerne auf die Reduktion der CO2-Emissionen verpflichtet, unlängst Shell per Gerichtsbeschluss. Volatilität gehört auch zu den Märkten.

Sollten wir uns denn auf fallende Kurse einstellen?

Es immer schwierig, Prognosen abzugeben. Wichtig ist, den Investoren passende Anlagelösungen für verschiede Marktsituationen anbieten zu können. Der Fonds ist dabei unbestritten das beste Vehikel, das man sich vorstellen kann. Aber die Ansprüche der Investoren haben sich gewandelt.

Inwiefern?

Vor 15 Jahren waren die am meisten gefragten Fonds bei Nordea AM diejenigen aus der Value- und der High-Yield-Palette. Damals hatte Nordea AM knapp 40 Fonds im SICAV in Luxemburg aufgelegt und ein grosser Teil deckte die nordische Region ab – Bonds, Aktien und auch Geldmarktfonds. Wir waren ein erfolgreicher Value Manager mit bekannten Flaggschiffen und einigen Nischenprodukten. Growth hat Value bis vor Kurzem abgehängt, Geldmarktfonds sind aufgrund der Nullzinspolitik kein grosses Thema und High Yield verdient den Namen zurzeit auch nicht.

Das tönt heute nicht mehr nach einer Erfolgsformel.

Die ganze Aufstellung des Asset Management wurde damals in Frage gestellt und es wurde strategisch neu ausgerichtet. Mit der Einführung des Multi-Boutique-Konzepts wenig später kamen zu den eigenen Kompetenzen gezielt externe Spezialisten ins Spiel, um den Investoren eine umfassende Palette anbieten zu können. Heute deckt die Produktpalette von Nordea AM mit rund 80 Strategien alle Anlagekategorien an, wobei 90% inhouse von 230 Investment Professionals gemanagt werden.

Was ist mit den Nischenprodukten passiert?

Die Frage ist vielmehr, was ist mit den Kundenbedürfnissen passiert, die von den Produkten bedient wurden? Nehmen wir Kunden, die eher sicherheits- und qualitätsorientiert, also risikoscheu sind und Stabilität suchen. Für diese Kunden haben wir ergebnisorientierte Lösungen, wie die Stable-Return-Strategien aufgelegt, die die Volatilität begrenzen und stabile Renditen generieren. Für Kunden, die ihre Portfolios mit unkorrelierten Strategien diversifizieren wollen, haben wir Liquid Alternatives entwickelt. Das wohl einzige Nischenprodukt, das wir seit Beginn und mit durchwegs steigendem Erfolg anbieten, sind die Covered-Bond-Strategien. Nordea AM hat mit dem Background aus Dänemark eine jahrzehntelange Erfahrung in diesem sehr komplexen Markt. Er ist heute fast die einzige Alternative zu Government Bonds mit ähnlichem Risikoprofil, aber besseren Renditen. Das Wachstum des europäischen Hypothekenmarktes hat dazu wesentlich beigetragen und die Tatsache, dass hier aktives Management ein absolutes Muss ist.

In der letzten Zeit hat sich Nordea AM vor allem als nachhaltiger Anbieter positioniert.

Wir haben bereits 2008 die Climate & Environment Strategie aufgelegt und 2011 folgte die STARS-Palette, welche ESG-Faktoren im Anlageprozess integriert. Heute verwaltet Nordea AM von insgesamt 266 Mrd. Euro bereits rund zwei Drittel nach ESG-Kriterien. Wir beschäftigen allein im internen ESG-Team 19 Analysten. Bis vor kurzem waren Umweltthemen stark im Fokus, jetzt stellen wir fest, dass soziale Kriterien mehr Beachtung finden und Wirkung entfalten. Nordea AM hat kürzlich dazu die Global Social Empowerment Strategie lanciert. Wir verfolgen einen Engagement-Ansatz und haben uns 2020 an rund 1'000 Initiativen beteiligt, um Verbesserungen bei den Unternehmen und Emittenten in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance herbeizuführen. Wir engagieren uns zudem im Bond-Sektor und bieten ESG-Lösungen auch im High-Yield- und Emerging-Debt-Bereich an. Auch ein Green Bond gehört zur nachhaltigen Fixed-Income-Palette.

Wie geht es bei Nordea AM weiter?

Neben den nachhaltigen Produkten sehen wir auch Potenzial bei Private Assets und haben die Palette mit Private Equity und Private Credit ergänzt. Im Umfeld mit niedrigen Renditen suchen Investoren nach Möglichkeiten ausserhalb der klassischen Anlagekategorien. Nordea Private Equity bietet als Investment Boutique von Nordea AM den Zugang zu Private-Equity-Lösungen. Insgesamt platzieren wir jährlich rund 500 Millionen Euro in illiquiden Märkten. Seit 2020 bauen wir ebenfalls unser Engagement im Bereich Private Credit aus. Nordea AM ist sehr gut aufgestellt und wir blicken optimistisch in die Zukunft.

Alle Artikel anzeigen