Europäische Unternehmen dürften 2019 Erwartungen übertreffen

Sicht auf Frankfurt (Bild: Pixabay).
Sicht auf Frankfurt (Bild: Pixabay).

Der Volatilitätsschub hat die Aktienmärkte zwar verunsichert, doch die Fundamentaldaten sprechen weiterhin für Aktienanlagen. Zudem biete die jüngste Underperformance europäischer Dividendenpapiere Chancen, meinen die Experten von swisspartners.

14.05.2018, 08:41 Uhr

Redaktion: sif

Höchstwahrscheinlich dürften sich die Gewinne der US-Unternehmen aufgrund der US-Steuersenkungen in diesem Jahr deutlich besser entwickeln als diejenigen europäischer Unternehmen. Doch die Prognosen für das kommende Jahr sehen in Bezug auf das prozentuale Wachstum der beiden Märkte überraschend ähnlich aus. Nach Meinung von Peter Ahluwalia, CIO, und Alan Kinnaird, Senior Portfoliomanager von swisspartners könnte dies, kombiniert mit dem stärkeren Euro, die jüngste Underperformance der europäischen Aktien in lokaler Währung erklären. Die gute Nachricht sei, dass die Erwartungen für die kommende europäische Gewinnsaison noch moderat sind, und die Chancen gut stehen, dass viele Unternehmen die Erwartungen übertreffen werden.

Obwohl es kaum Zweifel gebe, dass die US-Zinsen in diesem Jahr weiter steigen werden, denken Ahluwalia und Kinnaird, dass die Anleiherenditen, angesichts der bescheidenen Inflationsaussichten, längerfristig auf dem derzeitigen Niveau verharren werden. Unter Berücksichtigung aller Faktoren – tiefe Zinsen, stärkere Konsumnachfrage, anziehendes Wirtschaftswachstum und markant zunehmende Unternehmensgewinne – gehen sie davon aus, dass die Aussichten für Risikoanlagen deutlich besser werden, sobald der Volatilitätsschub nachlässt. Dies könnte noch etwas dauern, doch glauben die Experten, dass wir die halbe Wegstrecke bis zu diesem Zeitpunkt schon hinter uns haben.

Alle Artikel anzeigen