Compliance-Chefin verlässt Credit Suisse Schweiz

Die Credit Suisse Schweiz muss die Nachfolge für die zurückgetretene Compliance-Chefin regeln. (Bild: Shutterstock.com/Dreamerachiever Noratarvus)
Die Credit Suisse Schweiz muss die Nachfolge für die zurückgetretene Compliance-Chefin regeln. (Bild: Shutterstock.com/Dreamerachiever Noratarvus)

Floriana Scarlato tritt nach erst vier Monaten als Compliance-Chefin der Credit Suisse Schweiz zurück und verlässt die Bank.

12.07.2021, 12:21 Uhr

Redaktion: rem

Floriana Scarlato tritt mit sofortiger Wirkung von ihrer Funktion als Leiterin Compliance der Swiss Universal Bank (SUB) als Mitglied des Management Committee der SUB und als Mitglied der Geschäftsleitung der Credit Suisse (Schweiz) zurück, wie die CS am Montag mitteilte. Sie habe sich entschieden, die Credit Suisse zu verlassen und eine neue Herausforderung ausserhalb der Bank anzunehmen. Scarlato hatte erst Anfang März die Funktion der Leiterin Compliance der SUB übernommen.

Floriana Scarlato
Floriana Scarlato

Scarlato trat 2005 in die Credit Suisse ein und bekleidete seither verschiedene wichtige Führungspositionen. Sie baute eine globale Compliance-Organisation in der Division International Wealth Management (IWM) auf und war im Private Banking als Leiterin Cross Border & Client Confidentiality tätig. Zwischen 2013 und 2015 war sie Leiterin Private Banking & Wealth Management Business Risk Management. Im Rahmen ihrer jüngsten Funktion als Chief Compliance Officer der SUB war Scarlato als Mitglied des Verwaltungsrats der Credit Suisse Italy und als Mitglied des Aufsichtsrats der Credit Suisse Deutschland tätig.

Über die Nachfolge von Scarlato werde die Credit Suisse zu gegebener Zeit informieren, heisst es in der Medienmitteilung.

Alle Artikel anzeigen