Nachhaltig investieren mit den STARS Fonds

Durch Investitionen zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen, ohne dabei auf Rendite verzichten zu müssen – das ist die Idee hinter den STARS Fonds von Nordea Asset Management. Sie investieren ausschliesslich in Unternehmen, die hohe Anforderungen an ökologische und soziale Faktoren sowie Fragen der Corporate Governance erfüllen.

30.04.2019, 10:34 Uhr

Autor: Nordea AM

Ob Klimawandel, Menschenrechte oder Arbeitsbedingungen – Anleger haben mehr Einfluss, als sie denken. Indem sie in nachhaltig agierende Unternehmen investieren, haben sie einen wirkungsvollen Hebel in der Hand, um positive Veränderungen in der Gesellschaft voranzutreiben. Mit so genannten ESG-Fonds können Investoren dazu beitragen, dass Unternehmen auf die Umwelt Rücksicht nehmen (E für Environment), gesellschaftliche Ziele verfolgen (S für Social) und eine vorbildliche Unternehmensführung aufweisen (G für Governance).

Nordea Asset Management (NAM) bietet Anlegern gleich mehrere Investment-Lösungen an, mit denen sie eine nachhaltige Wirkung erzielen und zugleich attraktive Renditen erwirtschaften können. „Das Bekenntnis zu einer verantwortungsbewussten Vermögensverwaltung ist schon seit mehr als zehn Jahren fest in unserer Unternehmenskultur und unserem Geschäftsmodell verankert“, sagt Christophe Girondel, Global Head of Institutional and Wholesale Distribution bei NAM. „Als einer der grössten europäischen Vermögensverwalter sehen wir uns in der Pflicht, alle finanziellen und nicht-finanziellen Faktoren zu berücksichtigen, die die uns anvertrauten Investments beeinflussen könnten.“

Seit der Auflegung des ersten STARS Aktienfonds im Jahr 2011 hat NAM mehrere erfolgreiche ESG-Aktienlösungen eingeführt, die die Schwellenländer, Europa, Skandinavien, den globalen und den nordamerikanischen Markt abdecken. Seit Anfang des Jahres ergänzen zudem drei ESG-Anleihelösungen die STARS Familie: der Nordea 1 – European Corporate Stars Bond Fund, der Nordea 1 – Emerging Stars Bond Fund und der Nordea 1 – European High Yield Stars Bond Fund. Gemeinsam sind allen STARS Fonds drei wesentliche Anlageziele: Sie investieren ausschliesslich in Unternehmen, die hohe ESG-Standards erfüllen. Sie zielen darauf ab, die jeweiligen Referenzindizes zu übertreffen und damit für Anleger auch einen erheblichen finanziellen Mehrwert zu schaffen. Und sie wollen eine nachhaltige Wirkung erzielen.

Gründliche ESG-Analyse

Die Manager der einzelnen Fonds verfolgen zunächst einen fundamentalen Bottom-up-Ansatz. In den Prozess zur Unternehmensbewertung eingebunden ist zudem eine gründliche ESG-Analyse. Unterstützt wird das Fondsmanagement dabei von Nordeas Responsible Investment (RI) Team, dessen Arbeitsweise bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. So kürte zum Beispiel das Magazin Capital Finance International den ESG-Anlageprozess von NAM fünf Jahre in Folge zum besten in Europa. Das RI-Team identifiziert zunächst für jeden Sektor die kritischen ESG-Themen. So kämpfen Fertigungsunternehmen zum Beispiel häufiger mit Wasserverschmutzung und Arbeitsrechtsthemen, während bei einem Softwareanbieter eher der Datenschutz von zentraler Bedeutung ist. Anschliessend analysiert das RI-Team die Risiken und Chancen auf der Ebene der einzelnen Unternehmen. Dem folgt eine gründliche Datenanalyse. Untersucht werden dabei Daten, die das Unternehmen veröffentlicht hat, sowie Informationen von spezialisierten ESG-Datenanbietern, internationalen Organisation und Nichtregierungsorganisationen.

Am Ende des Prozesses steht der ermittelte ESG-Wert (A, B oder C). Diese Kennzahl soll zum Ausdruck bringen, wie ein Unternehmen hinsichtlich der ESG-Chancen und -Risiken aufgestellt ist. „Der ESG-Wert stellt die Mindesterwartung dar, die wir an die in den STARS Fonds vertretenen Unternehmen stellen. Die Portfoliomanager der STARS Strategie dürfen nur Titel auswählen, die mindestens mit B bewertet sind. Bestimmte ESG-Standards gelten zwar für alle von NAM aktiv verwalteten Fonds, doch bei den STARS Fonds liegt die Messlatte noch einmal ein ganzes Stück höher“, erklärt Girondel.

Alpha-Generierung bleibt Kernbestandteil des Werteversprechens

Zusätzlich zu Aspekten wie Umwelt und Soziales beinhaltet das unternehmenseigene ESG-Rating eine Beurteilung des Geschäftsmodells. „Wir bewerten, wie Nachhaltigkeitstrends das Geschäftsmodell, die Wertschöpfungskette, die Produkte und die Dienstleistungen eines Unternehmens positiv oder negativ beeinflussen können“, sagt Girondel. Diese strategische Bewertung ist Grundlage für Wachstums- und Rentabilitätsprognosen und daher ein integraler Bestandteil der Unternehmensbetrachtung. Sobald ein Unternehmen vom RI-Team eingestuft wurde und für ein Investment in Frage kommt, widmet sich das Fondsmanagement einer weiteren Bewertung der Aktie oder Anleihe. Das Ziel ist es, Unternehmen zu identifizieren, die einen nachhaltigen, langfristigen Aktionärsnutzen bieten können. Denn die Alpha-Generierung bleibt ein wichtiger Kernbestandteil des Werteversprechens der STARS Fonds. Dabei achten die Fondsmanager auf die Fähigkeit eines Unternehmens, auf das eingesetzte Kapital eine Überschussrendite zu erwirtschaften.

„Unternehmen mit einem starken ESG-Profil, die in der Lage sind, ihr Geschäft im Hinblick auf ihre Stakeholder verantwortungsvoll zu führen, tendieren dazu, nachhaltige Geschäftsmodelle zu haben. Daher bauen die Teams in ihren Modellen bei Unternehmen mit höherem ESG-Rating eine grössere Nachhaltigkeit der Überschussrendite mit ein“, betont Girondel. Auf diese Weise wird der fundamentale Researchprozess mit der ESG-Analyse verknüpft. So filtert NAM diejenigen Unternehmen für seine STARS Fonds heraus, von denen der Asset Manager glaubt, dass sie die Gewinner von morgen sein können.

Einfluss nehmen

Engagement ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des STARS Konzepts. „Wir sind davon überzeugt, dass wir viel bewegen können“, sagt Girondel. „Deshalb handeln wir als aktiver Eigentümer unserer Portfoliounternehmen und führen regelmässig Gespräche mit den Unternehmen, die sich in den Portfolios befinden.“ Darüber hinaus geht NAM aktiv auf Unternehmen zu, wenn sie international anerkannte Umwelt-, Gesellschafts-, Arbeits- oder Menschenrechtsnormen verletzen. Ist ein Unternehmen nicht bereit, sein normenverletzendes Verhalten zu ändern, kann das RI-Committee entscheiden, ein Investment aus allen aktiv gemanagten Fonds auszuschliessen. So können Anleger mit den STARS Fonds nachhaltig Einfluss auf das Verhalten von Unternehmen nehmen und die Welt von morgen positiv mitgestalten.

Alle Artikel anzeigen