Europa-Chef de Franssu verlässt Invesco

19.04.2011

Seinen Rücktritt gab de Franssu gemäss einer Meldung von Citywire letzte Woche in einer internen Mitteilung bekannt. Er teilte in dem Memo mit, dass er seinen Entschluss nach einer Überprüfung seiner europäischen Aktivitäten gefasst habe. Diese Untersuchung habe gezeigt, dass die Aussichten für den langfristigen Plan, im Cross-Border und im institutionellen Vertrieb eine Führungsposition einzunehmen, nie besser gestanden hätten.

Er teilte seinen Kollegen mit, "mit den Strategischen Bemühungen auf guten Wegen und nach 21 Jahren engagierter Arbeit für Invesco, in denen unser Geschäft organisch gewachsen ist und die verwalteten Vermögen von Null auf 35 Mrd USD angestiegen sind, habe ich beschlossen zu gehen".

Marty Flanagan, Invesco-Chef und Präsident sagte: "Wir schätzen seine massgeblichen Beiträge zu unserem Unternehmen und wünschen ihm das Beste in seiner neuen Aufgaben. Er verlässt Invesco Ende Juni, was uns Zeit gibt, eine reibungslose Übergabe seiner Aufgaben sicherzustellen." Für das UK-, Kontinentaleuropa- und Nahost-Geschäft von Invesco wird James Robertson zuständig sein, fügte Flanagan zu.

De Franssu wird voraussichtlich in der Asset Management-Industrie zu bleiben, nachdem er Invesco im Juni verlässt. Im Juni läuft für Jean-Baptiste de Franssu auch die Amtszeit als Präsident der Efama aus.

Alle Artikel anzeigen