EFG International auf Expansionskurs in der Region Asien-Pazifik

EFG in Singapur. (Bild: Photobyphm/Shutterstock.com)
EFG in Singapur. (Bild: Photobyphm/Shutterstock.com)

Amy Yip ist neue Präsidentin des Asia Pacific Advisory Board der Privatbank EFG International. Sie soll mit ihrer langjährigen Erfahrung im asiatischen Raum zur Expansion des Geschäfts in dieser Region beitragen.

28.08.2019, 10:16 Uhr

Redaktion: stf

EFG International ernennt Amy Yip per sofort zur neuen Präsidentin des Asia Pacific Advisory Board. Sie folgt auf Fong Seng Tee, der seine Entscheidung zurückzutreten an der ordentlichen Generalversammlung 2019 bekanntgab.

Als Präsidentin des Asia Pacific Advisory Board soll Yip zur Expansion des Geschäfts in der Region Asien-Pazifik beitragen. Durch ihre über 40-jährige Erfahrung in verschiedenen Führungs- und Managementpositionen im asiatischen Raum, verfügt sie über ein ausgeprägtes Verständnis über die asiatische Private-Banking-Branche. Neben ihrer neuen Rolle ist sie ebenfalls Mitglied des Verwaltungsrates von Fidelity International, der Deutschen Börse, des Schweizerischen Softwareunternehmens Temenos und des Amerikanischen Versicherungskonzerns American International Group. Seit 2011 ist sie ausserdem Gründungspartnerin von RAYS Capital Partners, eine auf die asiatischen Kapitalmärkte spezialisierte Investmentgesellschaft.

Nachdem sie im Zeitraum von 1996 bis 2006 diverse leitende Funktionen innerhalb der Hong Kong Monetary Authority (HKMA) inne hatte, war Yip bis 2010 CEO bei der DBS Bank in Hongkong. Ferner arbeitete sie im Verlauf ihrer Karriere bei führenden Finanzinstituten wie American Express, J.P. Morgan, Citibank und Rothschild Asset Management. Des Weiteren verfügt sie über einen MBA der Harvard Business School.

Alle Artikel anzeigen