CEO der Zürcher Kantonalbank tritt zurück

Martin Scholl, CEO der Zürcher Kantonalbank
Martin Scholl, CEO der Zürcher Kantonalbank

Martin Scholl wird per 31. August 2022 als CEO der Zürcher Kantonalbank zurücktreten. Scholl ist seit über 40 Jahren für die ZKB tätig und seit 2007 Vorsitzender der Generaldirektion.

26.05.2021, 09:48 Uhr

Redaktion: rem

Martin Scholl (59) wird nach 15 Jahren als Vorsitzender der Generaldirektion der Zürcher Kantonalbank (ZKB) die operative Leitung per 31. August 2022 abgeben, wie die ZKB am Mittwoch mitteilte. Die frühzeitige Ankündigung des CEO-Wechsels ermögliche der Bank eine sorgfältige und optimale Nachfolgeregelung.

Scholl ist seit über 40 Jahren für die ZKB tätig, seit 2002 in der Generaldirektion. "Unter seiner Führung hat sich unsere Bank in allen Belangen ausserordentlich positiv entwickelt", sagt Jörg Müller-Ganz, Präsident des Bankrats. Die Bank befinde sich in jeder Beziehung in einer ausgezeichneten Verfassung, fügt Scholl an. "Der perfekte Zeitpunkt also, das Steuer in naher Zukunft an die nächste Generation zu übergeben. Höchst zufrieden und mit grossem Stolz schaue ich zurück auf die lange, erfüllende und erfolgreiche Zeit bei unserer Zürcher Kantonalbank. Gleichzeitig freue ich mich sehr, die Bank noch bis August 2022 zu führen und mich nachher verschiedensten unternehmerischen Tätigkeiten zu widmen."

Der Prozess der Nachfolgeregelung erfolgt in der Verantwortung des Bankrats und sei bereits in die Wege geleitet worden. Über die Nachfolge werde zu gegebener Zeit informiert.

Alle Artikel anzeigen