Berner KB steigert Fondsvolumen und sucht neuen CEO

Hanspeter Rüfenacht
Hanspeter Rüfenacht

Die Berner Kantonalbank sucht für Hanspeter Rüfenacht, der 2019 in Pension geht, einen Nachfolger.

10.08.2018, 11:48 Uhr

Redaktion: cwe

Berner Kantonalbank (BEKB) konnte für das erste Halbjahr eine Nettoneugeldzufluss von CHF 87 Mio. verbuchen. Dennoch gingen die betreuten Vermögenswerte marktbedingt von CHF 18,5 Mrd. auf CHF 18,2 Mrd. zurück. Der Anteil der BEKB-Fonds wuchs um CHF 269,5 auf CHF 2,4 Mrd.

Hanspeter Rüfenacht (60), Vorsitzender der Geschäftsleitung, wird planmässig per 30. Juni 2019 die operative Leitung der BEKB altershalber abgeben und aus der Geschäftsleitung austreten. Hanspeter Rüfenacht ist am 1. November 1999 als Leiter Kreditmanagement zur Bank gestossen, wurde anfangs 2002 in die Geschäftsleitung berufen, welcher er seit dem 1. Januar 2012 vorsteht. Der Prozess der Nachfolgeregelung wird nun in die Wege geleitet, wie die BEKB meldet.

Alle Artikel anzeigen