Dividendenstarke Aktien

Markus Zeiss, Fondsmanager des LBBW Dividenden Strategie Euroland
Markus Zeiss, Fondsmanager des LBBW Dividenden Strategie Euroland

In der laufenden europäischen Dividendensaison dürften die Ausschüttungen erneut Rekorde erzielen. Das Verhältnis der Dividendenrendite zur Bondrendite ist auf ein 100-Jahres-Hoch gestiegen. Dennoch ist der europäische Aktienmarkt gemessen am EuroStoxx-Index noch nicht überbewertet. Lesen Sie hierzu den Marktkommentar von Markus Zeiss, Fondsmanager des LBBW Dividenden Strategie Euroland.

04.03.2015, 10:45 Uhr

Redaktion: dab

Nach Beginn der europäischen Berichtsaison zeichnet sich ab, dass die grössten 300 Unternehmen der Eurozone Rekordausschüttungen in Höhe von ungefähr 148 Milliarden Euro vornehmen werden. „Auch wenn die meisten Dividendenpläne bekannt seien, könnte noch die eine oder andere Überraschung auftreten“, sagt Zeiss. Börsennotierte Immobilienkonzerne profitierten von fallenden Zinskosten und höheren Mieteinnahmen, sodass hier insgesamt eine höhere Ausschüttung möglich wäre. Auch im Health-Care-Sektor verfügten Unternehmen über hohe Cash-Bestände, da im vergangenen Jahr einige Übernahmen geplatzt seien. Sinkende Dividenden könnten sich hingegen bei Energiekonzernen und Versorgern ergeben, da bei den Energie-Konzernen der fallende Ölpreis die Gewinne drückt und bei den Versorgern der Rückgang der Strompreise für schwächere Zahlen sorgt.

Im Geschäftsjahr 2015 könnte Ausschüttungsquote um weitere 5 Prozent steigen
Bei seiner Prognose für die weitere Dividendenentwicklung in Europa ist Zeiss optimistisch. Der Experte rechnet für das Geschäftsjahr 2015 mit einem erneuten Anstieg der Ausschüttungsquote um 5 Prozent im EuroStoxx-Index. Als Gründe für die gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegenen Gewinne nennt Zeiss zwei Gründe: Allein der Währungseffekt durch den schwächeren Euro gegenüber dem US-Dollar sorgt für einen Gewinnanstieg um 4 Prozent, ausserdem entlastet der Ölpreisrückgang die Unternehmen bei den Inputkosten. Zeiss rechnet deshalb mit einer höheren Gewinnwachstumsrate als 2014. „Ich erwarte, dass die Analystenschätzungen in diesem Geschäftsjahr übertroffen werden“, sagt Zeiss.

Dividenden bleiben langfristig gute Alternative zu Zinserträgen
„Dividenden sind die besseren Zinsen“, betont Zeiss. Dieser Umstand werde noch lange andauern und eröffne Investoren entsprechende Chancen. Die expansive Geld- und Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank habe den Euro geschwächt und die Differenz der Dividendenrendite zur Rentenrendite auf 3,1 Prozent weiter steigen lassen. Mittlerweile sei diese auf den höchsten Stand seit 100 Jahren gestiegen. Zeiss betont dabei, dass dieser Extremwert vor allem durch den starken Verfall der Bondrendite zustande gekommen sei, während sich die Dividendenrendite mit aktuell 3,4 Prozent auf einem historisch normalen Niveau bewege.

Quantitative Easing, schwacher Euro und sinkender Ölpreis helfen exportorientierten Branchen
Vor dem Hintergrund des Quantitative Easing, des schwachen Euro gegenüber dem US-Dollar und des gesunkenen Ölpreises investiert der Fondsmanager gerne in Industrie- und Chemieaktien. „Unternehmen mit einem hohen Exportanteil profitieren von diesem Szenario. Als ein Beispiel nennt Zeiss den Elektronikkonzern Schneider Electric aus Frankreich. Interessant seien ertragsstarke französische Unternehmen auch deshalb, weil sie zusätzliche Chancen bieten, wenn in Frankreich die angemahnten wirtschaftlichen Reformen umgesetzt werden. Auch wenn Zeiss seine Anlageentscheidung aufgrund einer Bottom-up-Analyse trifft, könnten diese Firmen durch wirtschaftliche Reformen ihren Wettbewerbsvorteil ausbauen. Bei den Finanzwerten investiert Zeiss vor allem in Versicherer, sowohl in Erstversicherer als auch in Rückversicherer.

Über den LBBW Dividenden Strategie Euroland Fonds
Der LBBW Dividenden Strategie Euroland investiert als klassischer Stock-Picking-Fonds gezielt in Aktien aus dem Euro-Raum. Der Fonds konzentriert sich auf Titel mit einer nachhaltig aktionärsfreundlichen Dividendenpolitik und einer überdurchschnittlichen Dividendenrendite. Aufschluss über zukünftige Dividendenpotenziale erhält das Fondsmanagement in einem strukturierten Investmentprozess. Bei der Unternehmensanalyse finden die Bilanzstruktur, die Innenfinanzierungskraft sowie die unternehmensspezifischen Wachstumsperspektiven besondere Beachtung. Das Portfolio ist nach Branchen und Regionen diversifiziert. Der Schwerpunkt liegt bei hochkapitalisierten und daher auch hochliquiden Werten aus den führenden Aktienindizes. Die Fondsstrategie wurde in den vergangenen Jahren mehrfach von unabhängigen Experten ausgezeichnet.

LBBW Dividenden Strategie Euroland I

ISIN-NummerDE000A0NAUM4
WKNA0NAUM
Verwaltungsvergütung0,80 % p.a.
Ausgabeaufschlag0,00 %
Mindestanlage75.000 Euro
Lancierung30. September 2008
Geschäftsjahr1. Februar bis 31. Januar
ErtragsverwendungAusschüttung
FondswährungEUR

LBBW Dividenden Strategie Euroland R
ISINDE0009780411
WKN978041
Verwaltungsvergütung1,5 % p.a.
Ausgabeaufschlag5,00 %
Aufgelegt am28. Juni 1999
Geschäftsjahr1. Februar bis 31. Januar
ErtragsverwendungAusschüttung
FondswährungEUR

Weitere Informationen finden Sie hier.


Disclaimer

Hinweis: Dieser Artikel stellt eine Werbung dar und dient der Beschreibung der LBBW AM Leistungen und des jeweiligen Produkts. Dieses Dokument stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf des genannten Produkts dar. Es ersetzt auch nicht die individuelle und persönliche Beratung des Anlegers. Die enthaltenen Informationen wurden von LBBW AM sorgfältig zusammengestellt und beruhen auf allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig erachten. Eine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit können wir jedoch nicht übernehmen. Die Darstellung vergangenheitsbezogener Daten oder die Abbildung von Auszeichnungen für die Performance des Produkts geben keinen Aufschluss über zukünftige Wertentwicklungen. Die dargestellte Performance lässt allfällige bei Zeichnung und Rücknahme von Anteilen erhobene Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Alle Meinungsäusserungen geben die aktuelle Auffassung der Gesellschaft wieder und können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Investmentfonds sind die jeweils aktuellen Verkaufsprospekte in Verbindung mit den neuesten Halbjahres- und/oder Jahresberichten sowie die wesentlichen Anlegerinformationen. Diese Unterlagen erhalten Sie in deutscher Sprache kostenlos bei Ihrem Berater oder können kostenlos bei der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH, Postfach 10 03 51, 70003 Stuttgart in schriftlicher Form angefordert sowie unter www.LBBW-AM.de in elektronischer Form abgerufen werden. Darüber hinaus können diese Unterlagen kostenlos beim Schweizer Vertreter, ACOLIN Fund Services AG, Stadelhoferstrasse 18, 8001 Zürich, www.acolin.ch und der Zahlstelle in der Schweiz, Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG, Börsenstrasse 16, Postfach, 8022 Zürich bezogen werden.

Die von der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH ausgegebenen Anteile des Produkts dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. Das Produkt darf weder direkt noch indirekt in den USA oder für Rechnung oder zugunsten einer US-Person angeboten, verkauft oder übertragen werden. Daneben darf dieses Dokument weder in den USA noch in einer anderen Rechtsordnung ausserhalb der Bundesrepublik Deutschland verbreitet oder veröffentlicht werden; es sei denn: es besteht für die jeweilige Rechtsordnung eine Vertriebserlaubnis. Bei der Ermittlung des Zwischengewinns wurde nach § 9 Satz 2 InvStG verfahren.
Quelle Kennzahlen/Preise: eigene Berechnungen.

Alle Artikel anzeigen