Warburg Pincus übernimmt Source

Ted Hood, CEO bei Source.
Ted Hood, CEO bei Source.

Die Private-Equity Firma Warburg Pincus übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an Source, einem marktführenden Anbieter von Exchange Traded Products in Europa. Mit dem Abschluss der Transaktion bleiben Bank of America Merrill Lynch, Goldman Sachs, J.P. Morgan, Morgan Stanley und Nomura dem Unternehmen als Inhaber von Minderheitsbeteiligungen erhalten.

03.06.2014, 10:04 Uhr

Redaktion: dab

In Erwartung der bevorstehenden Investition durch Warburg Pincus hat Source seit Beginn des Jahres einen Plan für ein beschleunigtes Wachstum implementiert. Dabei wurde die Anzahl der Mitarbeiter um 20% erhöht und so Tiefe und Erfahrungsschatz in Schlüsselbereichen ausgebaut, dazu gehören die Abteilung für Investment Content, die regionale Kundenbetreuung, die Rechtsabteilung und das Marketing. Im Jahr 2014 ist das von Source verwaltete Vermögen durch die Kombination von erfolgreichen neuen Produktlancierungen und Wachstum von bestehenden Fonds bereits um 20% gestiegen. Dies stellt eine doppelt so hohe Wachstumsrate wie die des europäischen ETP-Markts dar. Als Ergebnis hat Source nun 35 ETPs mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 100 Millionen US-Dollar sowie fünf ETPs mit einem Vermögen von mehr als einer Milliarde US-Dollar. Mit AUM von insgesamt mehr als 18 Milliarden US-Dollar (Stand: 1. Juni 2014) ist Source gemessen am verwalteten Vermögen der fünftgrösste ETP-Anbieter in Europa.

Des Weiteren ist Source darüber erfreut, dass Lee Kranefuss dem Unternehmen als Executive Chairman beitreten wird, um zusammen mit CEO Ted Hood und dem Managementteam das Geschäft weiter auszubauen. Herr Kranefuss bleibt weiterhin Executive-in-Residence bei Warburg Pincus. Zuvor war er war der Architekt und Global Chief Executive Officer (CEO) von iShares, das unter seiner Führung zum grössten Anbieter börsennotierten Fonds der Welt wurde.

„Die europäische ETP-Industrie nähert sich einem Wendepunkt“ ,hebt Lee Kranefuss hervor, „an dem es Gelegenheiten sowohl für eine Konsolidierung als auch Expansion geben wird. Das Wachstum war stark, ging jedoch von einer niedrigen Basis aus. Es sollte sich jedoch ähnlich wie im US-Markt beschleunigen, da sich Anleger mit den Investments zunehmend vertraut machen. Das Geschäftsmodell von Source basiert auf Innovation und der Lieferung von Performance. Dies, zusammen mit einer Reihe von Partnerschaften von Weltrang, positioniert Source für die kommenden Jahr auf einzigartige Weise.“

„Dies scheint eine perfekte Kombination für alle Beteiligten zu sein“, erklärt Ted Hood, „nicht nur für Source und Warburg Pincus, sondern auch, und viel wichtiger, für unsere Anleger. Unser Erfolg basierte auf unserer Bekenntnis zur Entwicklung von innovativen Lösungen, die sich den stets weiterentwickelnden Bedürfnissen der Anleger anpassen.“

Der Abschluss dieser Transaktion markiert ein neues Kapitel für Source, die Kernbotschaft bleibt jedoch unverändert. Was diese Neuigkeit mit sich bringt, ist die Versicherung, dass Source auch weiterhin einer der Branchenvorreiter sein wird und die preisgekrönte Strategie auch in Zukunft umsetzen will.

Alle Artikel anzeigen