Nachhaltige Aktienfonds von NN Investment Partners sind ein Erfolg

Hendrik-Jan Boer, Head of Sustainable Investments bei NN Investment Partners
Hendrik-Jan Boer, Head of Sustainable Investments bei NN Investment Partners

Sowohl der NN Global Sustainable Equity als auch der NN European Sustainable Equity erreichten im Juli mit ihrem 15- bzw. 10-jährigen Bestehen beachtliche Meilensteine.

27.08.2015, 16:33 Uhr

Redaktion: jog

Die beiden von Hendrik-Jan Boer verwalteten Fonds haben positiv gegenüber ihrem jeweiligen Vergleichsindex abgeschnitten. Aufgrund der lebhaften Nachfrage nach den beiden Fonds ist das in nachhaltigen Aktienfonds verwaltete Vermögen in nur vier Jahren von 280 Millionen Euro auf aktuell 2,2 Milliarden Euro gestiegen.

Seit Juli 2000 hat der NN Sustainable Equity im Durchschnitt in Euro eine jährliche Bruttorendite von 3,55 Prozent erreicht. Der MSCI World Net Index erzielte hingegen nur 2,74 Prozent. Seit seiner Auflegung im Juli 2005 rentierte der European Sustainable Equity, der auf dem Mandat eines deutschen institutionellen Investors beruht, im Jahresdurchschnitt 7,69 Prozent gegenüber 5,98 Prozent, der Rendite seines Benchmark-Index MSCI DM Europe Net Index.

Dazu Hendrik-Jan Boer, Head of Sustainable Investments sowie Senior Portfolio Manager Sustainable Equity, NN Investment Partners: „ESG-Faktoren spielen eine zentrale Rolle in unserem Investmentprozess. Sie vermitteln uns ein klares Bild der Chancen und Risiken, denen sich ein Unternehmen gegenübersieht. Dies hat einen positiven Effekt auf die risikobereinigten Renditen unserer Fonds.“

Das von diesen Fonds verwaltete Vermögen habe sich in noch nicht einmal vier Jahren versiebenfacht, so Boer und meint weiter: "Das ist ein klares Zeichen, dass dieser qualitätsbetonte Ansatz bei unserer Klientel auf hohe Resonanz stösst. Gerade in einem von wachsender Volatilität geprägten Marktumfeld bleiben diese beiden Aktienstrategien eine attraktive Option für Investoren.“

Sehen Sie ausserdem zu diesem Thema das Video von Nina Hodzic und Hendrik-Jan Boer.

Den vollständigen Text finden Sie hier als PDF

Alle Artikel anzeigen