SPS Fonds Akara Swiss Diversity Property PK plant eine Kapitalaufnahme

Aktuell werden in Waldegg-Uitikon total 207 Wohnungen realisiert. (Bild pd)
Aktuell werden in Waldegg-Uitikon total 207 Wohnungen realisiert. (Bild pd)

Der Akara Swiss Diversity Property Fund PK will weiter wachsen. Daher plant die Fondsleitung im zweiten Quartal 2024 laut Mitteilung eine weitere Emission. Transaktionsopportunitäten habe sich der Fonds bereits gesichert. Zudem sollen auch laufende Projekte finanziert sowie nach Möglichkeit die Fremdkapitalquote weiter reduziert werden.

30.01.2024, 13:30 Uhr
Aktien | Immobilien

Redaktion: AWP

Mit der Emission könnten bestehende Investoren die Dividende reinvestieren, teilte die zum Immobilienkonzern SPS gehörende Swiss Prime Site Solutions im Rahmen eines Portfolio-Updates mit. Die Kapitalerhöhung werde unter Wahrung der Bezugsrechte der bestehenden Anteileigner erfolgen. Sollte es freie Bezugsrechte geben, könnten auch neue Investoren am Fonds partizipieren. Weitere Informationen will das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen.

Aktives Portfoliomanagement

Anfang Dezember 2023 hat der Fonds laut Meldung ausserdem fünf Wohnliegenschaften in der Westschweiz von der Ascaro Vorsorgestiftung übernommen. Dies geschah mittels Sacheinlage im Wert von 125 Millionen Franken, teilte die SPS Solutions weiter mit.

Dadurch habe die Ascaro Vorsorgestiftung als neue Investorin gewonnen und die Fremdkapitalquote auf unter 26 Prozent gesenkt werden können. Zudem erhöhe der Fonds mit den fünf Liegenschaften die Wohnquote und baue die regionale Diversifikation in den Kantonen Waadt und Neuenburg aus.

Im vierten Quartal 2023 habe der Fonds ausserdem elf Wohnobjekte und eine Retailliegenschaft Kanton Zürich im Umfang von 177,3 Millionen verkauft. Der realisierte Kapitalgewinn wird mit über 7 Millionen Franken angegeben.

Als Stockwerkeigentum repositioniert

Ausserdem werde derzeit in Uitikon-Waldegg im Kanton Zürich in drei Bauetappen das Projekt «Leuen Waldegg» mit total 207 Wohnungen realisiert. Die zweite Etappe «Leandro» werde als Stockwerkeigentum repositioniert. Der Verkauf starte Ende Februar 2024. Der Gewinn werde beim Verkauf der Eigentumswohnungen im Geschäftsjahr 2024 und 2025 realisiert.

Swiss Prime Site Solutions ist eine Gruppengesellschaft der börsenkotierten Swiss Prime Site AG und verfügt über 8,2 Milliarden Franken Assets under Management sowie eine Entwicklungspipeline von 1,1 Milliarden Franken.

Fondmanager Anthony Bailly von Rothschild & Co Asset Management. (Bild pd)

Value versus Growth: Wo liegt das Potenzial?

Im Interview erläutern Anthony Bailly und Vincent Imeneuraët,...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung