Nachhaltiger Immobilienfonds von Raiffeisen plant Kapitalerhöhung

Bild: Thorben Wengert (pixelio)
Bild: Thorben Wengert (pixelio)

Um rund 70 Millionen Franken soll sich das Kapital des Raiffeisen Futura Immo Fonds erhöhen. Damit soll das Gesamtvermögen des Fonds auf rund 200 Millionen CHF steigen.

15.06.2017, 10:33 Uhr

Redaktion: jho

Offene Immobilienfonds stellen im gegenwärtigen Tiefzinsumfeld eine valable Alternative zu festverzinslichen Anlageformen dar. Entsprechend hoch sei die Nachfrage nach solchen Produkten. Diesem Umstand möchte der Raiffeisen Futura Immo Fonds Rechnung tragen und plant eine Kapitalerhöhung um rund 70 Millionen Franken. "Der Raiffeisen Futura Immo Fonds verbindet zwei Anlagebedürfnisse: jenes nach stabilen Erträgen in einem Marktumfeld erodierender Renditen sowie jenes nach mehr Nachhaltigkeit in der Geldanlage", sagt Roland Altwegg, Leiter Produkte & Kooperationen, Raiffeisen Schweiz. Die Zeichnungsfrist dauert bis zum 6. Juli.

Der nach einem nachhaltigen Ansatz verwaltete Immobilienfonds von Raiffeisen investiert in der ganzen Schweiz in Neubauprojekte und bestehende Bauten. Er hält die Immobilien im "direkten Grundbesitz". Aktuell besteht das Portfolio aus zwölf nachhaltigen Liegenschaften (neun Bestandesliegenschaften und drei Bauprojekte). Das Schwergewicht liegt auf Wohnliegenschaften. Ziel der Kapitalerhöhung ist die Gewinnung zusätzlicher Mittel für den Kauf weiterer Liegenschaften, die Finanzierung von Bauprojekten sowie die Rückführung von Fremdfinanzierungen.

Wie die Raiffeisen weiter mitteilt, stehe die kürzlich erworbene Liegenschaft an der Bäumleingasse in Basel exemplarisch für den Nachhaltigkeitsansatz des Raiffeisen Futura Immo Fonds. Das neue Anlageobjekt weise Merkmale wie eine sehr gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Fernwärmeanschluss sowie gute Arbeitsplatzqualität mit direkter Nähe zur Naherholung am Rhein auf. Damit erfülle die Liegenschaft alle wesentlichen Nachhaltigkeitskriterien des Fonds.

Alle Artikel anzeigen