Invesco lanciert den Nasdaq Next Generation 100 UCITS ETF

Der neue ETF von Invesco bildet die Wertentwicklung der nächstgrössten 100 Unternehmen nach den Top-100 der Nasdaq ab. (Bild: Shutterstock.com/rblfmr)
Der neue ETF von Invesco bildet die Wertentwicklung der nächstgrössten 100 Unternehmen nach den Top-100 der Nasdaq ab. (Bild: Shutterstock.com/rblfmr)

Als Heimatbörse von Tech-Giganten wie Apple, Amazon, Netflix und Microsoft steht die Nasdaq seit Langem für Wachstum und Innovation. Der neue ETF von Invesco soll nun den Investoren den Zugang zur nächsten Generation von Innovatoren bieten.

16.04.2021, 15:12 Uhr

Redaktion: rem

Invesco hat die Auflegung des ersten europäischen ETF bekanntgegeben, der Investoren Zugang zur nächsten Generation von Innovatoren bietet. Der Invesco Nasdaq Next Generation 100 UCITS ETF bildet die Wertentwicklung der nächstgrössten 100 Unternehmen nach den Top-100 der Nasdaq ab. Genauso wie der Large-Cap-Index Nasdaq-100 schliesst auch der neue, im August 2020 eingeführte Mid-Cap-Index Nasdaq Next Generation 100 Finanzunternehmen aus.

Invesco kündigt ausserdem die Auflegung einer synthetisch replizierten Version seines 5,5 Mrd. USD schweren EQQQ Nasdaq 100 UCITs ETF an. Der neue Invesco Nasdaq-100 Swap UCITS ETF wird die gleiche Methode anwenden, die das Unternehmen bei seinen anderen synthetischen ETFs einsetzt: Er hält einen Korb hochwertiger Wertpapiere, die den grössten Teil der Rendite liefern, und versucht, die Nachbildung und Performance durch den Einsatz von Swap-Kontrakten zu verbessern. Die Gegenparteien der Swaps – in der Regel grosse Banken und andere Finanzinstitute – verpflichten sich, jede Differenz zwischen den Renditen des Wertpapierkorbs und des Index zu zahlen. Um das Risiko zu reduzieren, werden die Swaps zurückgesetzt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, oft täglich.

Nima Pouyan, Head Invesco ETF Switzerland & Liechtenstein ergänzte: "Einer der grössten Wachstumstreiber der Nasdaq-Unternehmen sind ihre Investitionen in Forschung und Entwicklung. Diese Firmen reinvestieren einen erheblichen Teil ihres Cashflows ins eigene Unternehmen, um neue Ideen zu finanzieren. Dadurch haben sie Umsatz und Gewinn in der Vergangenheit schneller steigern können als Unternehmen, die weniger für Forschung und Entwicklung ausgeben. Ausserdem geht es hier nicht nur um Technologieunternehmen. Das 'Next Generation‘-Segment bietet auch Zugang zu einigen der innovativsten Unternehmen in Bereichen wie Gesundheit, Kommunikation und Industrie.“

Alle Artikel anzeigen