Europäische Aktien: Fünf Tipps für 2020

Foto Shutterstock
Foto Shutterstock

Europäische Aktien hinken bei der Erholung vom Corona-Schock hinterher. Tom Stubbe Olsen und Cédric Jacque, Manager des Nordea 1 - European Value Funds, sehen bei fünf Aktien für 2020 besonderes Potenzial.

04.06.2020, 08:33 Uhr

Redaktion: cwe

1. Hunting

Foto Shutterstock
Foto Shutterstock

Der Energiesektor wurde am härtesten von Covid-19 getroffen. Als einer der führenden Lieferanten für den Schieferöl- und Gassektor in den USA ist Hunting vom Nachfragerückgang und dem Überangebot aufgrund einer Pattsituation zwischen Saudi-Arabien und Russland betroffen. Der Marktwert von Hunting beläuft sich auf 306 Millionen GBP, das Unternehmen verfügt über Nettoliquidität, eine flexible Kostenbasis und einen Lagerbestand, der nicht so leicht veraltet. Im jüngsten Finanzbericht weist Hunting ein Nettoumlaufvermögen von mehr als 530 Millionen GBP und einen Lagerwert von 350 Millionen GPB aus. Die Dienstleistungen von Hunting sind für die Betreiber in der US-amerikanischen Schieferöl- und Gasindustrie von entscheidender Bedeutung. Wenn die weltweite Engergienachfrage wieder anzieht, wird sich das positiv auf die Geschäftstätigkeit von Hunting auswirken. Mit einer Bewertung, die unter dem Nettoumlaufvermögen liegt, und einem Preis-Buchwert von 0,3 ist das Unternehmen attraktiv.

2. Publicis

Publicis (Foto Shutterstock)
Publicis (Foto Shutterstock)

Publicis war das erste der grossen globalen Werbeunternehmen, das sich die digitale Welt zu eigen gemacht hat, um seinen Kunden im Zeitalter von Social Media und personalisierter Werbung eine Omni-Channel-Lösung anzubieten. Die Herausforderungen, denen sich der Werbesektor beim Übergang von der traditionellen TV- und Printmedienwerbung zur digitalen Medienwerbung gegenübersieht, haben dazu geführt, dass die Investoren den Werbe- und Medienunternehmen den Rücken gekehrt haben. Wir halten dies für falsch, da die Werbefirmen ihren Kunden viel mehr als Massenwerbeflächen zur Verfügung stellen und nicht nur von Facebook und Google besetzt werden können. Mit einer normalisierten Free-Cashflow-Rendite von 11-12%, einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 6, einer guten Bilanz und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,7 finden wir Publicis sehr attraktiv.

3. Stabilus

Hauptsitz von Stabilus in Deutschland (Foto Shutterstock)
Hauptsitz von Stabilus in Deutschland (Foto Shutterstock)

Stabilus gehört zu den mittelgrossen Industriewerten, die vom Abschwung in der Autoindustrie getroffen wurden, obwohl fast 40% des Geschäfts aus dem Nicht-Automobilbereich stammen. Das Unternehmen ist der unangefochtene Marktführer bei Gasfedern, die alles unterstützen, was gehoben, geschlossen oder gedämpft werden muss. Stabilus steigerte seine Einnahmen in den letzten 5 Jahren um 50%, da der Markt weiter expandiert und Gasfedern Stahlfedern sowohl in der Automobilindustrie als auch bei industriellen Lösungen ersetzen. Stabilus verfügt über eine gesunde Bilanz mit einer freien Cash-Flow-Rendite von 8-9% und einem normalisierten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11.

4. Henkel

Henkel (Foto Shutterstock)
Henkel (Foto Shutterstock)

Henkel ist der weltweit führende Hersteller von Klebstoffen, der mit der zunehmenden Verwendung von Klebeverbindungen in industriellen Anwendungen weiter wächst. Henkel ist doppelt so gross wie der nächste Mitbewerber und bietet seinen Kunden innovative und spezialisierte Lösungen an. 30% des Produktangebots ist weniger als 5 Jahre alt. Effizienzsteigerungen durch den Einsatz von Klebstoffen gegenüber Schweissen, Schrauben oder Nieten und die Verwendung von Verbundwerkstoffen machen Klebstoffe für Henkel zu einem lukrativen Geschäft. Die Aktie wurde in den letzten zwei Jahren durch den harten Wettbewerb im Segment Wäscherei & Haushaltspflege getroffen, während sich die Segmente Klebstoffe und Kosmetik & Körperpflege gut entwickeln. Klebstoffe machen etwa die Hälfte von Umsatz und Ertrag von Henkel aus, Wäscherei und Kosmetik die andere Hälfte. Henkel weist eine normalisierte Cashflow-Rendite auf das investierte Kapital von mehr als 15% auf und verfügt über eine gesunde Bilanz. Mit einer Free-Cashflow-Rendite von 7% und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 16 erscheint uns die Aktie interessant.

5. Novo Nordisk

Novo Nordisk (Foto Shutterstock)
Novo Nordisk (Foto Shutterstock)

Novo Nordisk ist das grösste Diabetes-Unternehmen der Welt und behandelt weltweit etwa 30 Millionen Patienten. Es wird geschätzt, dass mehr als 450 Millionen Menschen an Diabetes leiden und dass diese Zahl jährlich um 6% wächst. In Zukunft werden neue Produktgenerationen in der Lage sein, Patienten effektiver zu behandeln, bevor sie an Diabetes erkranken. Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Möglichkeit, Medikamente oral zu verabreichen, anstatt sie zu injizieren, was von vielen Menschen gefürchtet wird und oft zu einer späten Behandlung ihrer Krankheit führt. Der Marktanteil von Novo Nordisk bei fortschrittlicheren Behandlungen von Diabetes liegt bei fast 50% und bei Insulinprodukten bei rund 30%. Novo Nordisk ist eines der profitabelsten Pharmaunternehmen mit einer Kapitalrendite von etwa 80%. Die Kombination aus Marktstellung, Marktentwicklung und Rentabilität macht Novo Nordisk zu einer interessanten Investition, da das Unternehmen wie in der Vergangenheit auch in Zukunft die Rendite steigern kann. Die Aktie hat sich unter den jüngsten Marktbedingungen gut entwickelt, hat aber immer noch eine Free-Cashflow-Rendite von fast 4% und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 22.

Alle Artikel anzeigen