Strukturelles Niedrigzinsumfeld vs. attraktives Renditepotenzial mit Dividendenaktien

Thomas Meier, Head of Equity Fund Management bei MainFirst
Thomas Meier, Head of Equity Fund Management bei MainFirst

Im anhaltenden Niedrigzinsumfeld suchen Investoren nach neuen Anlagemöglichkeiten. Eine attraktive Alternative bieten Dividendenfonds, deren Dividendenausschüttungen Anlegern fortlaufende Erträge bringen können.

23.04.2019, 16:01 Uhr

Autor: Thomas Meier, MainFirst

Es ist davon auszugehen, dass Dividenden weiter steigen werden. Schon in den letzten Jahren sind die Ausschüttungsquoten immer wieder in die Höhe gegangen, so dass Dividendenausschüttungen 2018 erstmals ein Volumen von mehr als 50 Milliarden Euro erreicht haben. Diese Entwicklung wird sich 2019 voraussichtlich fortsetzen. Europa hat hier den Vorteil, dass viele Titel niedrig bewertet sind und sich somit gute Einstiegsmöglichkeiten bieten. Die Ausschüttungen in Europa sind zudem meist recht attraktiv und höher als in den USA. Dies macht Dividendenaktien – besonders wenn sie qualitativ hochwertig sind – zu einer attraktiven Alternative für Investoren. Doch es gibt weitere Kriterien, auf die Investoren achten sollten: Beim Management unseres eigenen Fonds, des MainFirst Global Dividend Stars, legen wir vor allem darauf Wert, dass Dividendenrenditen von hoher Qualität und Nachhaltigkeit sind.

Dividenden 2.0 für kontinuierliche, attraktive Renditen

Wir sehen die Qualität der Dividenden als ein wichtiges Kriterium, damit Anleger attraktive Renditen erzielen können. Was wir damit meinen ist einerseits, dass Dividenden möglichst verlässlich kontinuierlich ausgeschüttet werden, und andererseits, dass die Unternehmen selber noch einiges an Kurspotenzial haben sollten. So etwas findet sich vor allem da, wo ein langfristig denkendes Management auf ein robustes Geschäftsmodell setzt. Um die vielversprechendsten Unternehmen auswählen zu können, investieren wir unabhängig von der Benchmark und über verschiedene Regionen und Sektoren hinweg. Zusätzlich nutzen wir die Barbell-Strategie, um mehr Performance erzielen zu können und das Risiko trotzdem möglichst gering zu halten.

Die Barbell-Strategie für einen ausgewogenen Investmentansatz

Hierbei werden etablierte, defensive Large Caps auf der einen Seite mit Small und Mid Caps auf der anderen Seite in einem Portfolio so zusammen gemischt, so dass insgesamt ein balanciertes, attraktives Rendite-Risiko-Ergebnis für Anleger erzielt werden kann. Die relativ zyklusunabhängigen Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung wie Konsumgüterhersteller und Versicherungsunternehmen bringen Stabilität in das Portfolio. Das besondere sind aber die kleineren Unternehmen mit ihren höheren Ertrags- und Dividendenchancen. Hier fokussieren wir uns vor allem auf inhabergeführte Mittelstandsunternehmen, die sich auszeichnen durch ihre führende Marktposition, ihr hohes Wachstumspotenzial und ihre starken Bilanzen und Profitabilität sowie ihre hohe Managementqualität.

Gezieltes Investment für attraktive Ergebnisse

Ein solch fokussiertes Stock-Picking setzt voraus, dass die Unternehmen detailliert bottom-up analysiert werden. Wir setzen dazu tiefgehende, fundamentaldatenbasierte Analysen ein und sehen uns jedes Unternehmen ganz genau an. Im Auswahlprozess stehen neben der Qualität der Dividenden Kriterien wie die Bilanzstärke, strukturelle Profitabilität, Substanz und das Wachstumspotenzial im Vordergrund. Darüber hinaus wird zur Absicherung der Nachhaltigkeit der Dividendenzahlungen ermittelt, inwiefern die Zahlungen durch die Geschäftsentwicklung und Erzielung eines positiven Free Cash-Flows gedeckt sind. Zuletzt wird ein Unternehmen auf Basis von Bewertungskennzahlen im Peergroup-Vergleich analysiert. Hat ein Titel dieser ausgiebigen Prüfung standgehalten, nehmen wir ihn meist langfristig ins Portfolio. Insgesamt beobachten wir ca. 600 Unternehmen weltweit. Das Kernstück des Analyseprozesses ist dabei der direkte Kontakt mit den Unternehmen. Deshalb führen wir pro Jahr insgesamt ca. 300 Gespräche, vor allem mit den Entscheidungsträgern der Unternehmen.

Unser Ziel im MainFirst Global Dividend Stars ist es, Anlegern einen aktiv gemanagten Fonds mit einer bottom-up-getriebenen Titelauswahl bereitzustellen, dessen Fokus auf substanzstarken Dividendentiteln und der systematischen Beimischung wachstumsstarker Nebenwerte liegt. Denn wir halten es für wichtig, dass Anlegern angesichts des Niedrigzinsumfelds attraktive Alternativen zur Verfügung stehen.

Alle Artikel anzeigen