Investieren in die grössten Unternehmen der Zukunft

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Der MainFirst Global Equities Fund investiert in globale Unternehmen, die strukturelle Trends anführen und hohe Wachstumsraten verzeichnen. Mit diesem Ansatz hat er seit seiner Auflage vor fast fünf Jahren eine Performance von 131 Prozent erzielt und den MSCI World in Euro um 53 Prozent outperformt.

06.03.2018, 09:43 Uhr

Redaktion: sif

Der Ansatz des Global-Equities-Teams um Frank Schwarz besteht darin, eine Liste zu erstellen mit den grössten Unternehmen weltweit und zu sehen, welche langfristig am schnellsten wachsen werden. Denn während derzeit Apple, Alphabet und Microsoft die höchste Marktkapitalisierung aufweisen, werden 2025 voraussichtlich Alibaba, Tencent und Amazon das Ranking anführen.

Ein wichtiges Kriterium sind strukturelle Trends, die mit hoher Wahrscheinlichkeit die Zukunft stark beeinflussen werden und damit voraussichtlich eine Vorreiterrolle bei der Weiterentwicklung von Trends wie digitale Werbung, E-Commerce und künstliche Intelligenz (KI) haben werden.

Digitale Werbung setzt sich durch
TV-Werbung ist bekannt dafür, den höhsten Umsatz in der Werbebranche zu haben. Doch 2016 war der Umsatz für digitale Werbung zum ersten Mal höher und dies wird wohl so bleiben. Allein in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 verzeichnete digitale Werbung ein Wachstum von 23 Prozent im Jahresvergleich auf 40 Mrd. USD. Facebook, was einen Grossteil seiner Einnahmen aus digitaler Werbung zieht, erzielte 2017 einen Umsatz in Höhe von 40,7 Mrd. USD im Vergleich zu 27,6 Mrd. USD im Jahr 2016. Auch Tencent, der Betreiber eines sozialen Netzwerks in China, der für seinen Mitteilungsdienst WeChat bekannt ist, verfügt über ein schnell wachsendes Geschäft mit Online-Werbung. 2017 wies das Unternehmen einen Umsatzanstieg für das dritte Quartal von 61 Prozent aus, sein Umsatz mit Online-Werbung stieg um 48 Prozent, und auch diese Wachstumsrate wird sich voraussichtlich fortsetzen, da das Unternehmen Marktanteile hinzugewinnt.

Wachstum im E-Commerce
Auch der Bereich E-Commerce wächst weltweit stark. Die Wachstumsrate für 2018 wird auf 21 Prozent geschätzt. Die beiden grössten Unternehmen sind Amazon in den USA und Alibaba in China. Die Marktdurchdringung von Amazon in den USA liegt derzeit bei 42 Prozent des Onlineumsatzes und 4 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes. Der gesamte Nettoumsatz von Amazon im Jahr 2017 belief sich auf fast 178 Mrd. USD gegenüber knapp 136 Mrd. USD im Jahr 2016. Der grösste Teil des Nettoumsatzes im Jahr 2017 entfiel dabei auf den Online-Verkauf von Einzelhandelsprodukten. Schätzungen zufolge wird sich die prognostizierte Bewertung für 2019 auf das 7-fache des Bruttobetriebsgewinns und auf das 2,5-fache der Umsatzerlöse belaufen.Auch Alibaba legt stark zu. Bereits 2014 hatte das Unternehmen eine Marktdurchdringung von 80 Prozent im chinesischen E-Commerce und einen Anteil von 10 Prozent am gesamten Einzelhandel. Sein Gross Merchandising Value wuchs 2017 um 22 Prozent auf 547 Mrd. USD in China. Die hohe Wachstumsrate des Unternehmens wird sich voraussichtlich über die kommenden Jahre halten, da es weiter in sein Einzelhandels-, Cloud- und Finanzgeschäft investiert.

Künstliche Inteligenz und Robotik
Ein weiterer Trend, der auch immer mehr Bereiche beeinflusst, ist künstliche Intelligenz (KI). Analysen zufolge wird der weltweite Umsatz mit KI-Chips von 3,2 Mrd. USD im Jahr 2016 bis 2025 auf fast 90 Mrd. USD steigen. Besonderer Profiteur ist Nvidia, bekannt als Hersteller von Grafikkarten, die ursprünglich nur für Gaming-Anwendungen konzipiert wurden. Das Unternehmen hat eine Diversifizierung in KI-optimierte Computer-Chips vollzogen, die jetzt auch für Datenzentren genutzt werden und einen schnell wachsenden Anteil des Geschäfts ausmachen. Der Umsatz der Datenzentren machte im letzten Quartal 2017 rund 20,8 Prozent aus gegenüber 13,6 Prozent im Vorjahr. Auch hier werden die hohen Wachstumsraten wohl anhalten.

Ein weiterer wichtiger Akteur im Bereich künstliche Intelligenz und auch bei der Robotik ist Keyence. Das Unternehmen stellt hochentwickelte Sensoren für Automatisierungsanwendungen her sowie Barcode-Leser und digitale Mikroskope. Das Unternehmen profitiert stark vom Boom in der Industrieautomatisierung und vom Bedarf des "Internet der Dinge" an Sensoren und Konnektivität. Zudem produziert es 3-D-Sichtsysteme, ein Segment, das jährlich um 30 Prozent wächst. Seine Umsatzerlöse wuchsen über das Jahr 2017 um fast 22 Prozent, und der Nettogewinn stieg um 30 Prozent.

Strukturelle Trends, die mit diesen oder vergleichbaren Raten wachsen, sind die Essenz des Investmentansatzes des MainFirst Global Equities Fund C (ISIN: LU0864710602, Stand: 28.02.2018), um so attraktive Renditen für Anleger zu erzielen. Seit der Auflegung des Fonds am 1. März 2013 konnte das Global-Equities-Team damit eine annualisierte Wertentwicklung von 18 Prozent erzielen.

MainFirst Global Equities Fund A auf einen Blick:

Lancierung:01.03.2013
Domizil:Luxemburg
Basiswährung:EUR
Management Fee:1,50%
Valorennummer:20869626
ISIN-Nummer:LU0864709349
Fondsmanager:Frank Schwarz

Fondsinformationen von Morningstar

Quelle für alle Daten und Grafiken (sofern nicht anders vermerkt): MainFirst Asset Management

Alle Artikel anzeigen