Performance: Der Mix macht’s

Geschlechtervielfalt in Unternehmen liefert einen wichtigen Beitrag zu einer besseren Corporate Governance und Unternehmensperformance.

01.04.2019, 14:41 Uhr

Autor: RobecoSAM

In den Vorständen und oberen Führungsetagen der Unternehmen sind Frauen immer noch in der Minderheit – trotz des zunehmenden öffentlichen Bewusstseins für das Thema, eines grossen Pools qualifizierter Kandidatinnen und zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen, die zeigen, dass die bewusste Anerkennung und Förderung geschlechtlicher Parität und der Unternehmenserfolg miteinander verbunden sind. Wir untersuchen, warum es so wichtig ist, dass in den Führungsteams von Unternehmen sowohl Frauen als auch Männer vertreten sind, warum die Quoten nicht so schnell steigen, wie sie sollten, und wie Lösungen wie das "Gender Lens Investing" (GLI) zur Geschlechtervielfalt in Unternehmen beitragen können.

Der RobecoSAM Global Gender Equality Impact Equities Fund ist ein gutes Beispiel dafür, wie wirkungsvoll eine Gender Lens Investing (GLI-)-Strategie für Investoren sein kann, die einen Beitrag zur Geschlechtergleichstellung leisten und zugleich eine finanzielle Rendite erwirtschaften möchten. Der vor gut drei Jahren aufgelegte Fonds hat sich seit seiner Lancierung durchweg besser entwickelt als sein Referenzindex (MSCI World). Der Fonds investiert in ein globales Universum nachhaltiger Unternehmen, die führend in der Förderung der Geschlechtergleichstellung sind und sich zugleich durch starke Fundamentaldaten und Wachstumspotenzial auszeichnen. Die Performance der Unternehmen im Hinblick auf die Geschlechtergleichstellung wird anhand der Kriterien und Daten des proprietären Corporate Sustainability Assessment von RobecoSAM gemessen.

Einstellung und Atmosphäre sind wichtiger als Richtlinien und Verfahrensweisen

Junwei Hafner-Cai, Portfolio Manager Global Gender Equality Impact Equities, RobecoSAM, erklärt: "Gleichstellung und Diversität erfordern die richtige Einstellung und Atmosphäre. Daher schauen wir uns nicht nur verbindliche Kennzahlen an, sondern auch weichere Faktoren, die uns Hinweise auf die Unternehmenskultur geben." Die Kriterien zur Geschlechtergleichstellung von RobecoSAM sind darauf ausgerichtet, umfassende Einblicke in die Arbeitsumgebung zu geben, berücksichtigen also auch Dinge wie die nötigen Strukturen zur Feststellung der Gehälter, Karrieremöglichkeiten, die Talentbindung sowie die Frage, ob sich die Mitarbeiter im Hinblick auf ihre Work-Life-Balance gut aufgehoben fühlen, zufrieden mit ihrer Arbeit sind und sich insgesamt wohl fühlen.

Der Fonds verfolgt einen kombinierten Top-down- und Bottom-up-Ansatz. "Wir halten Ausschau nach Unternehmen, deren Managementteams erfolgreich Talente auf den mittleren und unteren Unternehmensebenen fördern. Unsere Kriterien zur Mitarbeitergewinnung und -bindung sind darauf ausgelegt zu zeigen, wie gut die Geschlechtergleichstellung und -diversität im Unternehmen gelebt werden."

Fondsmanagerin Junwei Hafner-Cai bestätigt: "Wir bei RobecoSAM sind seit jeher überzeugt davon, dass die Geschlechtergleichstellung ein Hinweis auf ein gut geführtes Unternehmen ist, das seine Talente und personellen Ressourcen effektiv nutzt, um bessere Entscheidungen zu treffen, die zu besseren Ergebnissen führen. Dass ein solches Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Konkurrenten hat, liegt auf der Hand."

Egal, welcher Ansatz verfolgt wird – eine bessere Corporate Governance und Unternehmensperformance ist in unser aller Interesse. Das gleiche gilt für die Abschaffung systematischer Diskriminierung, die effektive Erschliessung ungenutzter Talente und bessere wirtschaftliche Perspektiven für die Hälfte der Weltbevölkerung. Gender Lens Investing nutzt die Macht der Finanzmärkte, um in beiden Bereichen eine positive Wirkung zu erzielen und zugleich eine finanzielle Rendite zu erwirtschaften.
Bei der Performance von Unternehmen wie auch von Anlageportfolios scheint also zu gelten: Der Mix macht’s.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Alle Artikel anzeigen