Bei Niedrigzinsen: Dividenden 2.0 für attraktive Ergebnisse

Thomas Meier, Head of Equity Fund Management bei MainFirst
Thomas Meier, Head of Equity Fund Management bei MainFirst

Thomas Meier, Head of Equity Fund Management bei MainFirst, erklärt wieso Dividenden sich als Renditemöglichkeiten anbieten und nach welchen Kriterien der Anleger vorgehen sollte.

17.07.2018, 09:05 Uhr

Autor: Mainfirst

Das nun seit Jahren niedrige Zinsumfeld macht die Suche nach alternativen Renditemöglichkeiten notwendig. Dividenden wurden hier häufig als vielversprechende Alternative genannt. Doch nicht alle Dividenden sind gleichwertig und nur mit ausgewählten, qualitativ hochwertigen Dividenden können Anleger wirklich attraktive Ergebnisse erzielen. Was sind hier die Unterschiede und Auswahlkriterien?

Dividenden 2.0 für kontinuierliche, attraktive Renditen
Nun sind Dividenden nicht gleich Dividenden. Da sie im Gegensatz zu Zinsen, als deren Ersatz sie oft angepriesen werden, nicht garantiert sind, sollten Anleger nur auf Unternehmensaktien mit hochwertiger Dividendenqualität setzen. Wichtige Indikatoren für nachhaltige Dividendenrenditen sind, wenn Unternehmen eine starke Bilanz, strukturelle Profitabilität, solide Substanz und hohes Wachstumspotenzial vorweisen können. Nur so können Anleger damit rechnen, dass die Dividenden langfristig attraktiv bleiben.

Die Barbell-Strategie für einen ausgewogenen Investmentansatz
Ein weiterer Faktor, der zur Erzielung attraktiver Ergebnisse beitragen kann, ist die Nutzung der Barbell-Strategie. Bei ihr werden zwei Anlagestile so kombiniert, dass sich insgesamt ein attraktives Renditepotenzial bei relativer Sicherheit ergibt. Daraus ergibt sich ein balanciertes, attraktives Rendite-Risiko-Ergebnis für Anleger.

Zwei Anlagebereiche, die zusammen attraktive Dividenden liefern können, sind auf der einen Seite defensive, solide, relativ zyklusunabhängige Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung wie Konsumgüterhersteller und Versicherungsunternehmen, die Stabilität in das Portfolio bringen, und auf der anderen Seite kleinere Unternehmen, die hohe Ertrags- und Dividendenchancen bieten. Letztere zeichnen sich idealerweise aus durch ihre führende Marktposition, starke Profitabilität und hohe Managementqualität. Dies wie auch ihr Wachstumspotenzial ist der Grund für eine attraktive Performance im Portfolio, das durch die defensiveren Titel stabil gehalten wird.

Starke Unternehmen für gute Performance
Unternehmen mit nachhaltigen Dividenden sind zum Beispiel Tiffany, Sixt und Sika. Tiffany ist als amerikanischer Juwelier weltbekannt. Das Unternehmen besteht seit nun gut 180 Jahren und hat in dieser Zeit immer wieder erfolgreich mit innovativen Ideen von sich reden gemacht, Herausforderungen erfolgreich gemeistert und ist beständig weiter gewachsen. Seit der Einsetzung Alessandro Bogliolos als CEO im Oktober 2017 sind die Absatzzahlen stark gestiegen. Im ersten Quartal 2018 konnten die Nettoverkäufe einen Anstieg von 15 Prozent verbuchen, was nicht zuletzt auf den Erfolg in China und Japan zurückzuführen ist. Insgesamt stiegen die Quartalsgewinne um 53 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wobei sich auch die Steuerreform von Präsident Trump hier positiv ausgewirkt hat.

Die Mobilitätsfirma Sixt macht seit Jahren immer wieder Schlagzeilen zu hohem Wachstum und attraktiven Dividenden. Im Jahr 2017 betrug der Konzernüberschuss 204 Mio. Euro, was einem Wachstum von 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Auch das Unternehmen Sika mit Hauptsitz in der Schweiz, welches weltweit tätig ist und sich auf die Herstellung verschiedener chemischer Produkte zum industriellen Kleben, Dichten und Verstärken spezialisiert hat, ist 2017 um 9 Prozent gewachsen, wobei das Konzernergebnis um über 14 Prozent gesteigert werden konnte. Besonders im Zentrum steht bei Sika die Weiterentwicklung durch Forschung, um ein jährliches Wachstum von 6 bis 8 Prozent bis 2020 zu erzielen, wodurch gute Chancen auf eine nachhaltige Wertentwicklung bestehen.

Attraktive Ergebnisse
Diese Strategie nutzen die Fondsmanager Thomas Meier und Christos Sitounsis im MainFirst Global Dividend Stars, der damit seit seiner Auflage vor fast 3 Jahren eine kumulierte Wertentwicklung von 21,8 Prozent verbuchen konnte. Dies entspricht einer Outperformance der Benchmark MSCI World High Dividend Yield Net Return EUR von 9,4 Prozent.[1] Die zweimal jährlich stattfindenden Dividendenausschüttungen betrugen seit Auflage durchschnittlich 3,5 Prozent. Der Fonds investiert benchmarkfrei und global in Unternehmen, die durch einen eingehenden Analyseprozess ausgewählt werden. Dies hat ihn zum Ende des Jahres 2017 zum besten Fonds seiner Kategorie gemacht.[2]

[1] Stand: 30.06.2018, ISIN LU1238901596.

[2] Platz 1 bei Morningstar von 489 Fonds der Kategorie Aktien weltweit dividendenorientiert nach EUR denominiert. Stand 31.12.2017.

MainFirst Global DividendStars A auf einen Blick:

Lancierung:10.07.2013
Domizil:Luxemburg
Basiswährung:EUR
Management Fee:0,92%
Valorennummer:28942499
ISIN-Nummer:LU1238901240
Fondsmanager:

Thomas Meier

Fondsinformationen von Morningstar

Quelle für alle Daten und Grafiken (sofern nicht anders vermerkt): MainFirst Asset Management

Alle Artikel anzeigen