Wechsel bei der UBS-Leitung

Andrea Orcel wurde neben Carsten Kengeter zum Co-CEO der Investment Bank von UBS ernannt. Zudem werden Alex Wilmot-Sitwell, derzeit Co-CEO der Region Asien-Pazifik, zum Chairman der Investment Bank und Chi-Won Yoon alleiniger CEO der Region Asien-Pazifik.

22.03.2012, 14:45 Uhr

Redaktion: anw

Andrea Orcel, derzeit Executive Chairman bei Bank of America Merrill Lynch, wechselt per 1. Juli 2012 zu UBS und leitet gemeinsam mit Carsten Kengeter die Investment Bank als Co-CEO. Er wird Mitglied der Konzernleitung und dem UBS Group CEO Sergio P. Ermotti unterstellt sein. Kengeter und Orcel werden gemeinsam für die Umsetzung der von UBS am Investor Day im November letzten Jahres vorgestellten Strategie verantwortlich sein, die eine kundenorientierte, weniger kapitalintensive und global konkurrenzfähigere Investment Bank vorsieht.

Wechsel in der Region Asien-Pazifik
Alex Wilmot-Sitwell, derzeit Co-CEO der Region Asien-Pazifik, wird per 1. April 2012 die Position des Chairman der Investment Bank übernehmen. Im Rahmen seiner neuen Aufgaben als höchstrangiger Ansprechpartner der Kunden im Investment Banking wird sich Wilmot-Sitwell spezifisch auf die Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs unseres grenzüberschreitenden Investment-Banking-Geschäfts mit wichtigen Kunden weltweit konzentrieren. Er wird weiter von Hongkong aus arbeiten und von der Konzernleitung zurücktreten.

Chi-Won Yoon wird per 1. April 2012 alleiniger CEO der Region Asien-Pazifik und in dieser Funktion weiterhin die Unternehmensbereiche bei der Wachstumssteuerung, der Intensivierung der Zusammenarbeit sowie der Gewährleistung der Profitabilität in der Region unterstützen.

Alle Artikel anzeigen