Bernard de Halleux neuer Head of Dexia Asset Management Swiss Branch

Dexia Asset Management ernennt den in der Schweiz schon bestens bekannten Bernard de Halleux per Mai 2011 zum neuen Schweizer Niederlassungsleiter. Er war für das Unternehmen in der Schweiz schon früher in ähnlicher Position tätig und nimmt nach dem Weggang von Ulrike Kaiser-Boeing erneut die Herausforderung an, die Position des Asset Managers in der Schweiz weiter zu festigen und auszubauen.

31.05.2011, 11:22 Uhr

Redaktion: cl

Nach dem Weggang der langjährigen Schweizer Länderchefin Ulrike Kaiser-Boeing, ernannte die belgisch-französische Dexia Asset Management (Dexia AM) eine hierzulande altbekannte und vertraute Persönlichkeit zum neuen Head of Dexia AM Swiss Branch: Bernard de Halleux, der schon seit 1999 für Dexia AM wirkt. Er kennt die hiesigen Verhältnisse bestens, war er doch hierzulande von 2001 bis 2007 für Dexia AM in leitender Position tätig. Danach baute er mit Erfolg die neue Abteilung für Zentralbanken und internationale Organisationen auf, die er weiterhin von Genf aus leiten wird.

"In den vergangenen Jahren habe ich mein Netzwerk auf höchster Ebene ausgebaut und ich freue mich ausserordentlich, dieses und mein umfassendes Knowhow für Dexia AM und deren Kunden erneut in der Schweiz einzubringen und die Marktposition des Unternehmens zu stärken", kommentiert de Halleux seine Nomination. "Bei dieser anspruchsvollen Aufgabe werde ich von einem erfahrenen und motivierten Team unterstützt: Alessia Torricelli, die als Head Institutional Sales meine Stellvertreterin ist und die Romandie sowie das Tessin abdeckt, Frederic Guibaud, der für die deutschsprachige Schweiz zuständig ist sowie unsere Client Relations-Managerin Gisèle Rattana", betont er. Ausserdem kann sich de Halleux auf eine breite und bewährte Produktpalette abstützen: "Dank unserem kundenfreundlichen Service sowie dem umfassenden und höchst kompetitivem Angebot, das auch unsere erfolgreichen UCITS- und SRI-Anlagefonds umfasst, sind wir gut aufgestellt, um unsere Marktstellung in der Schweiz weiter auszubauen", stellt er in Aussicht. Das Dienstleistungsangebot der 1999 geschaffenen Niederlassung von Dexia AM in Genf richtet sich sowohl an institutionelle Anleger (Pensionskassen, Stiftungen, Regierungsorganisationen, Versicherungen) als auch an Drittkunden (Dachfonds, Banken, Vermögensverwalter). Mittlerweile sind für die Schweiz über 80 Aktien- Obligationen- SRI- und Alternative Fonds von Dexia AM zugelassen.

Alle Artikel anzeigen