Technologieaktien sind für jedes Umfeld gerüstet

Ariane Dehn, Head of Sales Switzerland bei Henderson
Ariane Dehn, Head of Sales Switzerland bei Henderson

Seit der schmerzhaften Kurskorrektur vor mehr als zehn Jahren sind Technologieaktien noch einigen Anlegern suspekt. Doch inzwischen unterzog sich die Branche einer tiefgreifenden Bereinigung. Die meisten Unternehmen verfügen über gesunde Bilanzen, hohe Kapitalpolster und neues Kurspotential.

30.01.2012, 08:40 Uhr

Autor: Ariane Dehn, Head of Sales Switzerland bei Henderson


Seit der geplatzten Hightechblase vor mehr als zehn Jahren unterzog sich die Technologiebranche einer tiefgreifenden Bereinigung. Die meisten Unternehmen stehen heute mehrheitlich mit gutem Management, intelligentem Geschäftsmodell, gesunden Bilanzen und satten Kapitalpolstern da. Die Anleger hüten sich grundsätzlich vor hochfliegenden Erwartungen, was sich in vergleichsweise günstigen Bewertungen der Aktien spiegelt.

Stabile Unternehmen, für jedes Umfeld gerüstet
Inzwischen lässt sich die Performance der Technologieaktien wieder sehen. Die annualisierte Rendite des MSCI IT-Index in USD beläuft sich über zehn Jahre auf 1,2%, über fünf Jahre auf 1,3% und über drei Jahre sogar auf 20,8%. Im vergangenen Jahr erlitt der Sektor zwar eine leichte Korrektur, seit Anfang Jahr zog die Benchmark aber bereits wieder um 6% an.

Stuart OGorman, der Technologieexperte von Henderson Global Investors, ist zuversichtlich, dass der positive Trend anhalten wird. Sein Leistungsausweis lässt sich sehen, hat doch der von ihm gemanagte Henderson Horizon Global Technology Fund über die letzten fünf Jahre dank seiner guten Branchenkenntnis eine kumulierte Rendite von 23,9% erzielt und damit den MSCI IT-Index um 16,4 Prozentpunkte geschlagen. Nach einem Minus von 3,7% im vergangenen Jahr (Index minus 4,1%), legte der Fonds im neuen Jahr einen guten Start an den Tag. Angesichts der vielen politischen und wirtschaftlichen Probleme sind die Rahmenbedingungen für 2012 zwar schwer einzuschätzen. Doch OGorman glaubt, dass die meisten Unternehmen in der Branche so stabil sind, dass sie für jedes Makroumfeld gerüstet sind.

Sektorielle Unterschiede
Natürlich gibt es sektorielle Unterschiede und Eigenheiten, die je nach Konjunkturverlauf bei der Auswahl und Gewichtung einzelner Technologieaktien zu beachten sind. Trotz strukturellem Gegenwind und schwachem PC-Markt glaubt OGorman, dass Intel im Halbleitermarkt dank ihrer Dominanz im PC- und Server-Markt und der damit verbundenen Preisfestsetzungsmacht weiterhin gut wirtschaften wird. Ausserdem favorisiert OGorman breit diversifizierte Unternehmen wie Texas Instruments und Analog Devices sowie Unternehmen die von der wachsenden Konnektivität profitieren wie Samsung, Altera und Sandisk.

Kommunikationsausrüster dürften 2012 unter der Sparpolitik vieler Unternehmen leiden, haben aber langfristig eine grosse Zukunft. Apple und Samsung dürften hier gemäss OGorman weiterhin dominieren. Vom Smartphone-Trend profitieren ausserdem Qualcomm, Cisco und F5 Networks. Internetunternehmen verzeichneten 2011 eine recht gute Performance, vor allem dank dem Schwergewicht Google. Zukunftsträchtig sind hier vor allem E-Commerce und Internetwerbung, weshalb OGorman unter anderem Amazon und Priceline bevorzugt.

Softwarefirmen wie Tenemos (Bankensoftware) haben demgegenüber die Erwartungen nicht erfüllt, weil die Finanzkrise die Märkte in Europa und den Schwellenländern belastete. Verzögerte Investitionsentscheide belasteten in den letzten Monaten auch Firmen wie Oracle, Salesforce, Redhat und Informatica. Sobald sich die hohen Bewertungen mässigen, sehen Unternehmen wie Oracle für Anleger wieder interessanter aus. Zurzeit favorisiert OGorman Namen wie Intuit, Checkpoint und Microsoft.

Vieles spricht weiterhin für Apple
Der Hardwaresektor wird zurzeit von Apple dominiert. Im Portfolio von OGorman haben die Aktien denn auch mit 10% das höchstmögliche Gewicht. Apple dürfte weiterhin den Highend-Markt bei den Smartphones, Labtops, MP3s und Tablets bestimmen. Ausserdem eröffnen sich Apple in tiefer preisigen Segmenten neue Chancen. OGorman glaubt, dass Apple weiterhin gute Resultate liefern wird und erachtet die Bewertung der Aktien als tief. Neben Apple sieht er gute Chancen in Network Appliance und EMC.

Fazit: 2012 spricht vieles für Technologieaktien. Sie sollten in keinem auf Wachstum ausgerichteten Portfolio fehlen. Wegen der politischen und wirtschaftlichen Unabwägbarkeiten, aber auch wegen der rasanten technologischen Entwicklung, müssen die einzelnen Portfoliowerte jedoch sorgfältig ausgewählt und laufend beobachtet werden. Branchenfonds, deren Manager in den letzten Jahren ein gutes Fingerspitzengefühl bewiesen haben, bieten hier Abhilfe.



Aktive Titelauswahl wichtig

Dank aktiver Auswahl und Gewichtung der Einzeltitel schlug der Horizon Global Technology Fund seit seiner Lancierung Ende 2006 in jedem Jahr den MSCI AC World Information Technology Index.

Hohe Liquidität und Ertragskraft

Der IT-Sektor verfügt in Relation zum Unternehmenswert nicht nur über die höchsten Barmittelbestände, sondern auch über die höchste Ertragskraft.


Hier geht es zum kompletten Technology Outlook 2012.

Henderson Global Investors an der Fondsmesse

Informationen zu den Produkten und Strategien von Henderson Global Investors erhalten Sie persönlich und aus erster Hand an der Fondsmesse FONDS '12:

Stand P.13 im Panorama-Saal im 1. Obergeschoss

Alle Artikel anzeigen