ThomasLloyd: Baubeginn für Solarkraftwerk in Indien

Thomas Lloyd baut in Indien ein Solarkraftwerk, das noch 2020 in Betrieb genommen werden soll. (Symbolbild: shutterstock.com)
Thomas Lloyd baut in Indien ein Solarkraftwerk, das noch 2020 in Betrieb genommen werden soll. (Symbolbild: shutterstock.com)

Das auf Infrastruktur spezialisierte Beteiligungsunternehmen ThomasLloyd ist beim 75-MW-Solarkraftwerk-Projekt in Indien einen Schritt weiter gekommen und kann den Baubeginn einleiten.

28.02.2020, 16:50 Uhr

Redaktion: ras

ThomasLloyd hat den Startschuss für den Bau eines 75-MW-Solarkraftwerk in Uttar Pradesh (Indien) erhalten. Der Projektleiter SolarArise, an dem ThomasLloyds eine Mehrheitsbeteiligung hält, erteilte der indischen Engineeringgesellschaft Jakson Limited den sogenannten "Engineering, Procurement and Construction" (EPC)-Auftrag. Der EPC-Partner wird zunächst Planung und Auslegung der Umspannanlage am Projektstandort fertigstellen und dann Personal für den Beginn der Bauarbeiten mobilisieren, wie ThomasLloyd in einer Mitteilung schreibt. Die aktuellen Aktivitäten beinhalten Bodenuntersuchungen, Topographie, Vermessung der Übertragungswege und Prüfungen des elektrischen Widerstandsverhaltens.

SolarArise ist ein auf Indien spezialisierter Projektentwickler, der netzgekoppelte Photovoltaik-Grossprojekte entwickelt, besitzt und betreibt. Es unterzeichnete für das 75-MW-Projekt Projektfinanzierungsdokumente mit Power Finance Corporation Limited, einem Unternehmen der indischen Regierung und dem grössten Kreditgeber Indiens im Energiesektor. Das Unternehmen unterzeichnete auch den Modulliefervertrag mit JA Solar über die Lieferung von Mono-PERC-Modulen. ThomasLloyd zählt zu den weltweit führenden Impact Investoren und Klimafinanzierern. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Zürich verwaltet mit seinen über 250 Mitarbeitern an 17 Standorten in Nordamerika, Europa und Asien aktuell Vermögenswerte von über 3,5 Mrd. Euro für mehr als 60'000 private Anleger und institutionelle Investoren.

Alle Artikel anzeigen