Robeco legt "Next Digital Billion"-Strategie auf

Die Emerging Markets werden künftig eine Mehrheit der Internetnutzer umfassen. (Shutterstock.com/Photon photo)
Die Emerging Markets werden künftig eine Mehrheit der Internetnutzer umfassen. (Shutterstock.com/Photon photo)

Mit der neuen Strategie will Robeco von der rapiden Ausbreitung der Internetnutzung in Schwellenländern profitieren.

14.09.2021, 11:13 Uhr

Redaktion: rem

Mit Blick auf den Trend zur vermehrten Nutzung des Internets vor allem in den Emerging Markets hat Robeco eine Strategie für Technologietrends in Schwellenländern aufgelegt. Wie einer Medienmitteilung vom Dienstag zu entnehmen ist, investiert die Next Digital Billion-Strategie hauptsächlich in börsenkotierte lokale Internet- und Technologiefirmen mit hohen Wachstumsraten, die in den Emerging Markets ansässig sind. Dazu gehören auch innovative Internetplattformen, die voraussichtlich die technologischen Gewinner von morgen sein werden.

Derzeit gibt es laut Robeco weltweit rund 4,6 Milliarden Internetnutzer. Die Mehrheit davon werde künftig in den Emerging Markets leben. Der spektakuläre Anstieg der Vernetzung führe zusammen mit dem Fehlen einer kommerziellen Offline-Infrastruktur zu einer rapiden Verbreitung von Technologie und entsprechenden Geschäftsmodellen in den Schwellenländern. Derzeit werden Tausende neuer Firmen gegründet, um die Bedürfnisse der nächsten Milliarde Internetnutzer zu stillen. Das habe eine Welle von Börsengängen und enorme Wertschöpfung zur Folge, so Robeco. Die Aktienstrategie Next Digital Billion soll nun von diesem starken Trend profitieren.

Die Strategie verfolgt einen Benchmark-unabhängigen Prozess. Das Portfolio besteht aus 30 bis 50 Unternehmen und wird über Aktien aus unterschiedlichen Sektoren und Regionen diversifiziert, um das Risiko/Ertragsprofil der Strategie zu optimieren. Michiel van Voorst und Bryan Satterly verwalten diese Strategie gemeinsam.

Alle Artikel anzeigen