Pensionskassen meistern den Corona-Crash

Nach dem Corona-Crash sind die Pensionskassen dank der positiven Marktentwicklung ab dem zweiten Quartal wieder aus dem Nebel hoch gekommen. (Bild: Shutterstock.com/yanik88)
Nach dem Corona-Crash sind die Pensionskassen dank der positiven Marktentwicklung ab dem zweiten Quartal wieder aus dem Nebel hoch gekommen. (Bild: Shutterstock.com/yanik88)

Wie der Pensionskassen-Monitor der Swisscanto Vorsorge zeigt, haben die Pensionskassen mit einer Gesamtrendite von 3,59% für 2020 den durch die Corona-Krise bedingten Deckungsgradverlust nicht nur vollständig wettgemacht, sondern im Vergleich zu Ende 2019 sogar zusätzliche Wertschwankungsreserven gebildet.

29.01.2021, 05:00 Uhr

Redaktion: rem

Die privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen konnten im vierten Quartal 2020 ihre Reserven in Prozent der Verpflichtungen um durchschnittlich 4,5 Prozentpunkte auf 15,6% erhöhen. Dies hauptsächlich aufgrund von Kursgewinnen auf Aktien und Immobilien. Mit einem geschätzten Deckungsgrad von 115,6% haben die privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen nun sämtliche im ersten Quartal erlittenen Deckungsgradverluste wettgemacht und liegen nun sogar über dem Niveau von Ende 2019 (vgl. Abbildung). Dies trifft auch auf die öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen zu, wie aus dem Pensionskassen-Monitor der Swisscanto Vorsorge hervorgeht.

98,6% der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtun- gen verzeichnen am 31. Dezember 2020 eine Deckung über 100%, ebenso rund 98% der öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung. Zwei Drittel der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen weisen sogar einen Deckungsgrad von 115% oder höher aus.

Entwicklung der Deckungsgrade, 2008 bis 31.12.2020

Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG
Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG

Vorsorgeeinrichtungen nach Renditen

Obwohl es ein äusserst turbulentes Anlagejahr war, erwirtschafteten die erfassten Vorsorgeeinrichtungen 2020 eine geschätzte vermögensgewichtete Rendite von 3,59% (ungewichtet 3,64%). Mit Ausnahme von Rohstoffen und Obligationen Welt leisteten sämtliche Anlageklassen positive Beiträge zur Rendite (vgl. Tabelle).

Diese Rendite ist grösser als die Sollrendite, die notwendig ist, um den Deckungsgrad im Vergleich zum Vorjahr konstant zu halten. Im vierten Quartal 2020 lag die Rendite sogar bei geschätzten 4,45%. Mit Ausnahme von Obligationen Welt trugen alle Anlageklassen zur positiven Quartalsrendite bei. Es war diese Quartalsrendite, die es der Mehrheit der Kassen ermöglichte, das Jahr 2020 doch noch mit einer positiven Rendite abzuschliessen, so die Experten der Swisscanto Vorsorge.

Indexrenditen ausgewählter Anlageklassen*

Die folgende Abbildung zeigt die Verteilung der geschätzten kumulierten Renditen seit 1. Januar 2020. Rund 95% der Vorsorgeeinrichtungen erzielten 2020 eine Rendite von mindestens 2,5%. Der Pensionskassen-Monitor schreibt die Rendite jeder Vorsorgeeinrichtung aufgrund von Indexrenditen fort. Die Berechnungen basieren auf der Vermögensallokation der Vorsorgeeinrichtungen am 31. Dezember 2019 und gehen von der Annahme aus, dass seither keine wesentlichen Änderungen in der Allokation vorgenommen worden sind.

Renditen aller berücksichtigten Vorsorgeeinrichtungen seit 01.01.2020

Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG
Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG
Alle Artikel anzeigen