Nordea realisiert 2013 Neugeldzufluss von 7,1 Mrd. Euro

Christian Clausen, CEO bei Nordea.
Christian Clausen, CEO bei Nordea.

Nordea legt einen soliden Abschluss 2013 vor. Die grösste Bank im nordischen Raum steigerte die verwalteten Vermögen innert Jahresfrist um 28,3 Mrd. Euro auf einen neuen Höchststand von 233,3 Mrd. Euro.

30.01.2014, 16:33 Uhr

Redaktion: jf

Die Nordea-Bank hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit soliden Zahlen abgeschlossen. „Nordea konnte das Gewinnniveau gemessen in lokalen Währungen stabil halten und die Kundenbasis weiter ausbauen“, sagt Christian Clausen, CEO von Nordea. So stieg der operative Gewinn um 2 Prozent auf 4‘116 Mrd. Euro gegenüber 4‘039 Mrd. Euro 2012. Gemessen in lokalen Währungen betrug der Gewinnanstieg 3 Prozent im Jahresvergleich. Diese soliden Ergebnisse seien erreicht worden, obwohl das vergangene Jahr erneut geprägt war von weltweit schwachem Wirtschaftswachstum und extrem niedrigen Zinsen. Bei den Kosten gelang es Nordea das dreizehnte Quartal in Folge das Niveau zu halten: Die Cost/Income-Ratio beträgt gegenüber 2012 unverändert 51 Prozent.

Höhere Kernkapitalquote, weniger Kreditausfälle
Die Tier-1-Kernkapitalquote von Nordea stieg um 180 Basispunkte auf 14,9 Prozent aufgrund einer moderaten Kreditnachfrage, einer starken Kapitalgewinnung und Effizienzsteigerungen. Der Anteil der Kreditausfälle ist hingegen weiter gesunken: Im vergangenen Jahr sank die Ausfallrate um 17 Prozent (gemessen in lokalen Währungen). Der Nordea-Vorstand wird der Generalversammlung eine Dividendenausschüttung von 0,43 Euro je Aktie vorschlagen.

Ausbau des Kostensenkungsprogramms
Nordea erwartet, dass über einen längeren Zeitraum das Wirtschaftswachstum gering und die Zinsen niedrig bleiben werden. „Vor diesem Hintergrund rechne ich damit, dass die Kreditnachfrage und der Konsum geringer ausfallen werden, als wir es bei unserem Planungen für unser Relationship-Bank-Geschäftsmodell zugrunde gelegt haben“, sagt Clausen. „Deshalb werden wir unser Kostensenkungsprogramm beschleunigen und weiter ausbauen“, so Clausen weiter. Damit passe Nordea die Kapazitäten dem insgesamt niedrigeren wirtschaftlichen Niveau an und behalte so die Position einer starken Bank.

Alle Artikel anzeigen