Neue Vorsorgestiftung von Allianz Suisse

(Bild: Allianz Suisse)
(Bild: Allianz Suisse)

Allianz Suisse ruft mit Allianz Pension Invest eine teilautonome Sammelstiftung ins Leben und erweitert so ihre Produktpalette in der beruflichen Vorsorge. Die Sammelstiftung richtet sich vor allem kleine und mittlere Unternehmen.

14.04.2016, 11:46 Uhr

Redaktion: sif

Volatile Finanzmärkte, Negativzinsen, höhere Lebenserwartung – für die Beschäftigten in der Schweiz und die Entwicklung ihrer Altersguthaben sind die Herausforderungen in der beruflichen Vorsorge gross. Das gilt auch für Lebensversicherer, da auf Langfristigkeit ausgerichtete Vorsorge- und Garantieprodukte im aktuellen Marktumfeld kaum Rendite erzielen. Allianz Suisse künftig will mit der neuen teilautonomen Stiftung Allianz Pension Invest vor allem kleine und mittlere Unternehmen mit jüngerer Belegschaft, die über eine entsprechende Risikofähigkeit und langfristigen Anlagehorizont verfügen, eine Alternative bieten.

Mit einem erhöhten Aktienanteil und weiteren Anlagen mit guten Ertragschancen sollen höhere Anlagerenditen erreicht werden. Ein weiteres Merkmal sind die flexiblen Vorsorgepläne, mit denen die Kunden unterschiedliche Lohnsegmente absichern können. Je nach Planziel sollen die Einkommen aus AHV und Rente im Alter 60%, 70%, 75% oder 80% des versicherten Einkommens erreichen.

Alle Artikel anzeigen