LGT wird Hauptinvestor von indischem Vermögensverwalter

Rechts das "Gateway of India" (Tor zu Indien) in Mumbai. (Bild: Pixabay)
Rechts das "Gateway of India" (Tor zu Indien) in Mumbai. (Bild: Pixabay)

LGT will im indischen Markt für vermögende Privatkunden Fuss fassen und übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an einem Vermögensverwalter, der 2018 gegründet wurde.

27.06.2019, 10:23 Uhr

Redaktion: sif

LGT, die Private Banking und Asset Management Gruppe im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein, hat eine Vereinbarung getroffen, eine signifikante Mehrheitsbeteiligung an Validus Wealth zu übernehmen. "Nach der Eröffnung eines neuen Standorts in Thailand im Frühjahr dieses Jahres ermöglicht uns diese Transaktion, unser bestehendes asiatisches Geschäft zu ergänzen", erklärt S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO von LGT, den Schritt nach Indien.

Die verbleibenden Anteile werden weiterhin vom bisherigen Management-Team gehalten. So wird weiterhin der Gründer uns bisherige CEO, Atul Singh, den Vermögensverwalter führen. Validus Wealth (ehemals WGC Wealth) ist ein indischer Vermögensverwalter mit einer Präsenz in neun verschiedenen Städten des Landes, darunter Mumbai, Delhi und Bangalore und mehr als 150 Mitarbeitenden. Das Unternehmen ist im September 2018 gestartet und konnte in den vergangenen Monaten schnell erfahrene Berater und deren Kunden gewinnen.

Validus Wealth plant eine umfassende Wealth-Management-Plattform der nächsten Generation für vermögende Kunden in Indien zu entwickeln und eine breite Palette an Dienstleistungen wie Investment Advisory, Portfolio Management, Research und Wealth Planning anzubieten. Wie LGT ankündet, soll in den nächsten Jahren das Leistungsspektrum voraussichtlich auch durch Finanzierungen ergänzt werden.

Die finanziellen Details der Transaktion wurden nicht offengelegt. Das Closing der Mehrheitsbeteiligung wird in den nächsten zwei bis drei Monaten erwartet, vorbehältlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Alle Artikel anzeigen