Bantleon steigert verwaltetes Vermögen

Stephan Kuhnke, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bantleon Bank AG
Stephan Kuhnke, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bantleon Bank AG

Bantleon Bank AG kann den Erfolgskurs fortführen und das für Kunden verwaltete Vermögen insgesamt um 50,3 Prozent auf 9,59 Milliarden Franken erhöhen.

14.01.2013, 12:08 Uhr

Redaktion: fab

Die Bank kann einen Nettomittelzufluss von 2,92 Milliarden Franken verbuchen. 1,79 Milliarden Franken flossen in Publikumsfonds und 1,13 Milliarden Franken in Advisory-Mandate für institutionelle Investoren. Insgesamt wuchs das verwaltete Vermögen um 50,3 Prozent auf 9,59 Milliarden Franken. Davon entfallen 4,68 Milliarden Franken auf Publikumsfonds und 4,91 Milliarden Franken auf Advisory-Mandate. Ohne Berücksichtigung von marktbedingten Vermögensänderungen wuchs das verwaltete Vermögen um 45,8 Prozent. Im Jahr 2011 hatte Bantleon einen Nettomittelzufluss von 1,46 Milliarden Franken erzielt, im Jahr 2010 waren es 335 Millionen Franken und im Jahr 2009 rund 1,7 Milliarden. «Wir profitieren weiter vom Trend zu sicheren und kalkulierbaren Erträgen sowie von der Tatsache, dass wir uns auch in der Finanzkrise als verlässlicher Partner erwiesen haben», sagt Stephan Kuhnke, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bantleon Bank AG.

Erfolgsversprechende Absolute-Return-Strategien
Die höchsten Zuflüsse erzielte Bantleon mit insgesamt 2,63 Milliarden Franken in den Absolute-Return-Strategien Bantleon Opportunities: Allein die beiden Publikumsfonds Bantleon Opportunities S und Bantleon Opportunities L verbuchten einen Nettomittelzuwachs von 1,41 Milliarden Franken, womit das Vermögen beider Fonds zusammen Ende 2012 mehr als 2,32 Milliarden Franken betrug. Hinzu kommen 1,14 Milliarden Franken Nettomittelzuflüsse in Advisory-Mandate mit der Managementmethode Bantleon Opportunities. «Im Gegensatz zu vielen anderen Absolute-Return- Konzepten beruht unser Konzept nicht auf Schuldnerrisiken und komplexen derivativen Techniken, sondern überwiegend auf hochqualitativen Anleihen und den etablierten Aktienmärkten», erklärt Kuhnke. «Das überzeugt immer mehr institutionelle Anleger, vor allem Pensionskassen und Lebens- sowie Krankenversicherungen, die auch im aktuellen Niedrigzinsumfeld ihre Verbindlichkeiten erfüllen müssen, aber auch eine wachsende Zahl von Vertriebspartnern und privaten Anlegern.»

Starke Performance der Bantleon Anleihenfonds
Im Durchschnitt haben die kapitalmarktorientierten « Bantleon Anleihenfonds» in der Fondswährung EUR im Jahr 2012 eine Performance von 6,50 Prozent erzielt. Vor allem die Absolute-Return-Fonds Bantleon Opportunities S (I-Tranche: 8,24 Prozent; P-Tranche: 7,58 Prozent), Bantleon Opportunities L (I-Tranche: 13,68 Prozent; P-Tranche: 12,65 Prozent) und Bantleon Opportunities Global (I-Tranche: 12,07 Prozent; P-Tranche: 11,05 Prozent) erzielten überzeugende Ergebnisse bei geringer Volatilität. Damit gehören sie zu den besten Absolute-Return-Fonds, die auf dem Schweizer Markt erhältlich sind. Aber auch der sicherheitsorientierte EUR-Anleihenfonds Bantleon Yield konnte mit einer Performance von 10,31 Prozent (I-Tranche) beziehungsweise 9,82 Prozent (P-Tranche) überzeugen.

Alle Artikel anzeigen