Werbung

So soll Fliegen künftig angenehmer werden

Eine der Ideen: der Fly-Buddy Hub von Ameco. Er verspricht mehr Komfort für die Economy Class. (Bild: Hamburg Aviation)
Eine der Ideen: der Fly-Buddy Hub von Ameco. Er verspricht mehr Komfort für die Economy Class. (Bild: Hamburg Aviation)

Sie sollen das Fliegen komfortabler, nachhaltiger und zugänglicher zu machen: Die Ideen, die renommierte Flugzeugentwickler für die Crystal Cabin Awards 2024 eingereicht haben. 72 Vorschläge stehen auf der Shortlist. Travelnews stellt ein paar der Ideen vor.

11.03.2024, 12:30 Uhr

Redaktion: travelnews.ch

Die jährlich stattfindenden Crystal Cabin Awards zählen zu den prestigeträchtigsten Auszeichnungen für Innovationen, die die Flugzeugkabine betreffen. Der Wettbewerb für Flugzeugentwickler umfasset acht Kategorien. Dieses Jahr sind 72 Vorschläge auf der Shortlist gelandet, wie die Veranstalterin Hamburg Aviation mitteilt. Die Trophäen werden am 28. Mai 2024 in Hamburg verliehen.

Die Liste der Nominierten spiegelt ein breites Spektrum an Innovationen wider, von revolutionären Sitzkonzepten über nachhaltige Kabinenmaterialien bis hin zu fortschrittlichen Unterhaltungssystemen. Travelnews hat sich einige Ideen genauer angesehen.

Vielversprechende Ideen für ein besseres Reise-Erlebnis

Auf einem langen Flug sitzen oder liegen, im Team zusammenarbeiten oder mit der Familie Spiele spielen und Filme schauen – das soll auch in der Economy Class möglich sein: Ameco präsentiert den Fly-Buddy Hub, ein vielseitiges, soziales Sitzkonzept, in dem sechs Passagiere Platz einander gegenüber sitzen können. Der modulare Aufbau schafft einen vielseitigen Raum mit umwandelbaren Sitzen und Betten, Klapptischen, einem aufrollbaren Bildschirm und intelligenten Trennwänden.

Beim Fliegen Entspannung verschaffen möchte auch Qantas Airways. Mit seinem Projekt Sunrise wird die Gesellschaft Ende 2025 Nonstopflüge von Sydney und Melbourne nach London und New York anbieten. Um solche Ultra-Langstreckenflüge angenehmer zu machen, hat das Unternehmen Diehl Aviation für den Airbus A350 eine Wohlfühl-Zone entworfen. Sie soll für Reisende aller Klassen zugänglich sein und Raum für ein geführtes Trainingsprogramm auf Bildschirmen anbieten. Eine Trinkstation und eine Reihe von gesunden Snacks, um die lange Reisezeit von bis zu 20 Stunden zu meistern, soll es auch geben.

Eine Wohlfühl-Oase für Ultra-Langstreckenflüge plant Diehl Aviation. Bild: Diehl Aviation
Eine Wohlfühl-Oase für Ultra-Langstreckenflüge plant Diehl Aviation. Bild: Diehl Aviation

Der Kabineninnenraum des neuen A350-1000, einer Zusammenarbeit zwischen Japan Airlines , der britischen Designagentur Tangerine, Safran Seats und Recaro Aircraft Seating, ist ein Paradebeispiel japanischer Innovation für alle vier Klassen: First, Business, Premium Economy und Economy. Komplett neu gestaltete Sitze mit der Eleganz japanischer Ästhetik sind in allen Klassen zu finden.

In der Business- und First Class können Reisende das erste kopfhörerfreie Bordunterhaltungssystem mit Lautsprechern im Sitz geniessen. In der First Class gibt es einen Essbereich für drei Personen und einen Sitz, der in ein extrabreites Bett umgewandelt werden kann. In der Premium Economy finden Passagiere eine automatische elektrische Sitzverstellung und eine feste Trennwand zwischen den Sitzen in der Mitte der Kabine für maximale Privatsphäre.

Das First-Class-Erlebnis im neuen A350-1000 von Japan Airlines. Bild: Japan Airlines
Das First-Class-Erlebnis im neuen A350-1000 von Japan Airlines. Bild: Japan Airlines

Ein wichtiger Aspekt bei den Neuentwicklungen ist auch die Nachhaltigkeit. Die C-Suite Circular Business Class von Airbus beispielsweise basiert auf der Verpflichtung, in ihren Business-Class-Sitzen weitaus mehr recycelte Materialien zu verwenden als bei früheren Angeboten. Ein ähnliches Versprechen gibt der führende Sitzhersteller Recaro mit seinem R-Sphere- Konzept ab, bei dem gebrauchte und recycelte Materialien im Vordergrund stehen.

Dank mehr recycelten Materialien zu mehr Nachhaltigkeit. Bild: Airbus
Dank mehr recycelten Materialien zu mehr Nachhaltigkeit. Bild: Airbus

Gen Phoenix hat in Zusammenarbeit mit Sabeti WainAerospace & Doy Design einen vollständig kreisförmigen Kleiderbezug entwickelt, der mit recyceltem Altleder gepolstert ist und am Ende seiner Lebensdauer wieder vollständig recycelt werden kann, um neuen Stoff für Kleiderhüllen herzustellen. Ein Durchbruch ist Aircraft Cabin Modification gelungen: Sein Tex-Eco-Material ist die erste 100-Prozent-Naturfaser, die für Flugzeugkabinen zertifiziert ist.

Mehr auf Travelnews.ch

Seit dem Sommer 2023 präsentieren wir ausgewählte Geschichten der führenden Schweizer Reiseplattform Travelnews. Viele weitere Stories aus der Reisewelt finden Sie unter
www.travelnews.ch
oder via Newsletter www.travelnews.ch/newsletter

Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung