Werbung

China vereinfacht das Bezahlen für ausländische Gäste

Statt nur mit dem Handy können Touristen in China bald auch mit Bargeld bezahlen. (Bild plavi011/Shutterstock)
Statt nur mit dem Handy können Touristen in China bald auch mit Bargeld bezahlen. (Bild plavi011/Shutterstock)

Im Kampf um mehr Touristinnen und Touristen aus dem Ausland erhöht China die Schlagzahl. Nach der langersehnten Lockerung der Visumspflicht will die chinesische Regierung jetzt auch den Zahlungsprozess für ausländische Reisende revolutionieren.

27.03.2024, 10:36 Uhr

Redaktion: Travelnews.ch

Das Reiseland China will den Tourismus nach der Corona-Pandemie wieder in Schwung bringen. Als erste Massnahme lockerte die Regierung die Visa-Bestimmungen. Unter anderem für Reisende aus der Schweiz, die nicht länger als 15 Tage in China bleiben, ist die Visumspflicht seit Mitte März 2024 aufgehoben.

Jetzt wollen die Behörden noch einen Schritt weiter gehen. Wie Sun Yeli, Minister für Kultur und Tourismus, nach Abschluss der jährlichen chinesischen Gesetzgebungssitzung in Peking vor den Medien sagte, sollen auch die Zahlungsschwierigkeiten für ausländische Reisende bald der Vergangenheit angehören.

Viele Besucherinnen und Besucher aus anderen Ländern empfänden es als unbequem, in einem Land zu reisen, in dem Zahlungen über Smartphones den kommerziellen Bereich von Hotels bis hin zu Lebensmittelgeschäften dominieren, so Sun. Sein Ziel sei es daher, den Aufenthalt von ausländischen Reisenden in China reibungsloser zu gestalten.

Abbau von Hürden für mehr ausländische Gäste

Das Bezahlen soll für Touristinnen und Touristen aus dem Ausland unkomplizierter werden. Deshalb setzt China bei den so genannten Point-of-Sale-Geräten an. Mit Neuinstallationen und Updates will das Land gewährleisten, dass ausländische Reisende ihre Bankkarten in Hotels, Flughäfen, Einkaufszentren und Touristenattraktionen nutzen können.

Zudem sollen auch Besucherinnen und Besucher aus dem Ausland künftig die Wahl haben, ob sie via QR-Code per Handy oder mit Bargeld bezahlen möchten. Laut Sun Yeli sind alle Dienstleistungsbereiche verpflichtet, Bargeld in chinesischer Währung anzunehmen.

Er verspricht, dass nicht nur die Einreise und der Zahlungsprozess einfacher werden sollen, sondern auch Flugbuchungen, Hotel-Check-ins und die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten. «Mit der Umsetzung dieser Massnahmen werden ausländische Gäste das gleiche Mass an Bequemlichkeit bei Unterkunft, Transport und Einkauf geniessen wie inländische Touristinnen und Touristen», sagte der Minister.

Mehr auf Travelnews.ch

Seit dem Sommer 2023 präsentieren wir ausgewählte Geschichten der führenden Schweizer Reiseplattform Travelnews. Viele weitere Stories aus der Reisewelt finden Sie unter
www.travelnews.ch
oder via Newsletter www.travelnews.ch/newsletter

Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung