Guter Zeitpunkt für EM-Dividendentitel

Manu Vandenbulck, ING Investment Management
Manu Vandenbulck, ING Investment Management

Dividendentitel aus den Emerging Markets gewinnen bei den Investoren an Interesse. Lesen Sie im Interview mit Portfolio-Manager Manu Vandenbulck von ING IM warum.

30.10.2014, 17:12 Uhr

Redaktion: jod

Herr Vandenbulck, zusammen mit Ihrem Kollegen Robert Davis managen Sie diesen Fonds jetzt seit drei Jahren. Wie haben Sie diese drei Jahre erlebt?

Manu Vandenbulck: Sehr positiv. Ich bin immer noch angenehm überrascht von dem schieren Potenzial, das Dividendenstrategien in den Emerging Markets bieten. Verglichen mit den entwickelten Märkten ist dieses Konzept in Schwellenländern weitgehend Neuland. Asset-Manager vermeiden dieses Marktsegment eher. In diesem Bereich werden neue Fonds häufig von Asset-Managern verwaltet, die sich entweder auf die Kernmärkte konzentrieren und daher über keine spezifischen EM-Aktienkenntnisse verfügen oder ausschliesslich auf die Schwellenländer fokussieren und denen so ING IMs breiter globaler Fokus fehlt. Als eines der ersten Häuser, das auf Dividendenstrategien setzte, verfolgt ING IM diesen Ansatz seit 15 Jahren.“

Doch bislang zeigen nur wenige Investoren Interesse an Dividendentiteln aus den Emerging Markets. Woran liegt das?
Ich denke, dass das vor allem daran liegt, dass das Wissen der Anleger in diesem Bereich überholt ist. Viele Investoren verbinden mit Aktien aus den Emerging Markets vor allem Wachstum und glauben, dass Dividendentitel schlechter abschneiden. Doch oftmals übertreffen Dividendentitel jene Aktien, die keine Dividenden ausschütten, auch in den Emerging Markets. Hinzu kommt, dass höheres Wachstum in den Schwellenländern letztlich höhere Dividendenzuwächse bedeutet. Insofern profitieren auch Dividendenanleger – und dazu bei einem im Schnitt niedrigeren Risiko! Wichtig ist natürlich, dass man die richtigen Titel wählt, also Aktien, die potenziell ein solides Dividendenwachstum aufweisen. Ausserdem wissen viele Anleger nicht, dass immerhin 90 Prozent der Aktien aus Schwellenländern Dividenden ausschütten, und zwar mit einer Dividendenrendite von fast 3 Prozent! Die Dividendenrendite unseres Fonds liegt sogar über 4 Prozent. Das ist gerade in einem Niedrigzinsumfeld ein prima Einkommen.“

Zurzeit sorgt man sich um das nachlassende Wachstum in China und höhere Zinsen in den USA. Wie sehen Sie das?
Ja, momentan ist in der Tat viel von den Konsequenzen die Rede, die mögliche Zinsanhebungen in den USA für unser Investmentuniversum haben könnten. Natürlich gibt es Regionen innerhalb der aufstrebenden Welt, die aller Wahrscheinlichkeit nach negativ betroffen sein werden. Das gilt zum Beispiel für teure Immobilienaktien in Singapur und Hongkong. In diesen Regionen ist in den letzten Jahren auch der Verschuldungsgrad erheblich gestiegen. Daher investieren wir nicht in diese Unternehmen. Wir meinen auch, dass die Wachstumsrate in China unter der vergangener Jahre liegen wird, gehen aber für die nächsten Jahre von einer durchschnittlichen Zuwachsrate in Höhe von 5 Prozent aus. Zudem verbessert sich die Qualität des Wachstums. Einige chinesische Banken sind beispielsweise momentan so attraktiv bewertet, dass wir Investments im chinesischen Bankensektor für gerechtfertigt halten.

Ist der Zeitpunkt jetzt gut, um sich erstmals bei EM-Dividendentiteln zu engagieren?
Ich meine ja. Die Bewertungen sind im Vergleich zu den entwickelten Märkten attraktiv. Wenn auch das Wirtschaftswachstum in den Schwellenländern nicht mehr so hoch ist wie noch vor ein paar Jahren, so ist es doch deutlich höher als in den Industrieländern. Für das Gewinnwachstum ist das günstig. Und weil die Zahl der Unternehmen, die ihre Gewinne mit ihren Aktionären teilen, erheblich zugenommen hat, wird sich dieses Gewinnwachstum auch in einem allmählichen Anstieg der Dividenden niederschlagen. Durch unseren Fokus auf Dividenden und Dividendenwachstum ist unser Fonds auch stabiler. Dividenden fluktuieren nämlich weniger als Gewinne, die stärker konjunkturellen Schwankungen unterworfen sind. Was die Makro-Perspektive betrifft, so gehen wir von einer graduellen Belebung der Weltkonjunktur aus. Vor diesem Hintergrund sollte ein Anstieg der Zinsen in den USA kein Problem darstellen.

Was bietet ING IM Anlegern, die auf EM-Dividendentitel setzen?
Zunächst einmal langjährige Kompetenz und eine bewährte Erfolgsbilanz. ING IM investiert seit 1999 in Dividendenpapiere. Als Vorreiter auf diesem Gebiet bieten wir eine breite Palette an Aktienfonds, die sich auf Unternehmen mit überdurchschnittlich hohen Dividenden und Dividendenwachstum konzentrieren. Unsere Dividendenfonds werden von einem stabilen Team verwaltet, das kontinuierlich nach attraktiv bewerteten Unternehmen Ausschau hält, die zu unserem Konzept passen. Dabei nutzt unser Team die Expertise von 25 Analysten, die bei ING IM die globalen Sektoren verfolgen und analysieren. Der Fonds-Performance nach zu urteilen scheint das gut zu funktionieren.

Alle Artikel anzeigen