Schwedische Notenbank signalisiert Zinssenkung

Die Sveriges Riksbank erwartet eine Zinssenkung im Mai oder Juni. (Bild Jeppe Gustafsson/Shutterstock)
Die Sveriges Riksbank erwartet eine Zinssenkung im Mai oder Juni. (Bild Jeppe Gustafsson/Shutterstock)

Die schwedische Zentralbank steuert auf eine erste Zinssenkung zu. Zunächst beliess sie ihren Leitzins aber auf dem aktuellen Stand von 4,0 Prozent, wie die Reichsbank in Stockholm mitteilte. Analysten hatten mit der jetzigen Entscheidung gerechnet.

27.03.2024, 11:05 Uhr
Notenbanken

Redaktion: AWP

Zugleich stellte die Notenbank eine geldpolitische Wende in Aussicht: «Es ist wahrscheinlich, dass der Leitzins im Mai oder Juni gesenkt werden kann, wenn die Inflationsaussichten günstig bleiben», heisst es in einer Erklärung zum Zinsentscheid. Die Teuerung ist bis zuletzt gefallen, ausgehend von einem Höhepunkt zur Jahreswende 2022/23 von rund 12 Prozent. Allerdings wollen die Währungshüter vor einer Lockerung sicher gehen, dass sich die Teuerung in der Nähe ihres Preisziels von zwei Prozent stabilisiert. Derzeit liegt sie noch etwas darüber.

Mit ihrem Zinssignal folgt die Reichsbank der Europäischen Zentralbank, die auf eine erste Lockerung im Juni zuzusteuern scheint. Für die US-Notenbank Fed wird gegenwärtig eine erste Zinsreduzierung zur Jahresmitte erwartet. Ähnliches gilt für andere grössere Zentralbanken wie die Bank of England. Die Schweizer Nationalbank ist vorgeprescht, sie hat ihren Leitzins bereits in der vergangenen Woche reduziert.

Nicolas Jullien, CFA, Leiter der Abteilung High Yield & Credit Arbitrage bei Candriam. (Bild pd)

«Das spricht für High Yield»

Nicolas Jullien, CFA, Leiter der Abteilung High Yield & Credit Arbitrage...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung