Schweizer Industrie produziert deutlich weniger

Im März sanken die Umsätze in der Industrie um 2,7 Prozent. Im Januar waren sie noch um 1,5 Prozent angestiegen. (Bild Pixel B/Shutterstock)
Im März sanken die Umsätze in der Industrie um 2,7 Prozent. Im Januar waren sie noch um 1,5 Prozent angestiegen. (Bild Pixel B/Shutterstock)

Die Industrie schaut auf ein schwieriges erstes Quartal 2024 zurück. Die Produktion ist in den ersten drei Monaten deutlich gesunken.

17.05.2024, 09:43 Uhr
Konjunktur

Redaktion: AWP

Im sekundären Sektor der Wirtschaft, also in der Industrie und im Bau, sank die Gesamtproduktion zwischen Januar und März gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik mitteilte. Dies sei der stärkste Rückgang seit dem dritten Jahresviertel 2020.

Die Produktion in der Industrie gab im ersten Quartal im Vorjahresvergleich um 3,1 Prozent nach. Am deutlichsten fiel sie im März mit minus 3,8 Prozent. Derweil sanken die Umsätze über das gesamte Quartal gesehen um 0,6 Prozent, wobei der Rückgang ebenfalls im März (-2,7 Prozent) am ausgeprägtesten war. Im Januar waren die Umsätze noch um 1,5 Prozent angestiegen.

Bauindustrie schwächelt weiter

Das Baugewerbe schwächelte weiter. Hier sank die Produktion um 1,8 Prozent. Dafür verantwortlich war sowohl der Hoch- als auch der Tiefbau mit einem Rückgang um 3,4 beziehungsweise 3,5 Prozent. Das sonstige Baugewerbe ging die Produktion um 0,8 Prozent zurück.

Hochkarätiges Line-up am Finance Forum Zürich 2024

Am 1. Oktober 2024 trifft sich die Schweizer Finanzbranche erneut am...

Advertorial lesen
Die Zürich Anlagestiftung feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

Mit Kontinuität und Vertrauen zum Erfolg

Seit ihrer Gründung vor 25 Jahren vertrauen Anleger in der Schweiz auf...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung