Exporte sinken zum Jahresstart

Real sanken die Ausfuhren um 0,4 Prozent. (Bild max.ku/Shutterstock)
Real sanken die Ausfuhren um 0,4 Prozent. (Bild max.ku/Shutterstock)

Der Schweizer Aussenhandel hat zum Jahresstart eine rückläufige Entwicklung gezeigt. Sowohl die Ausfuhren als besonders auch die Importe gingen gegenüber dem Vormonat zurück.

20.02.2024, 08:47 Uhr
Konjunktur

Redaktion: AWP

Insgesamt beliefen sich die Exporte im Januar 2024 auf 21,2 Milliarden Franken, wie das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) mitteilte. Damit sanken die Ausfuhren saisonbereinigt zum Vormonat um 1,6 Prozent, real - also um Preisveränderungen bereinigt - resultierte hingegen ein Minus von 0,4 Prozent. Damit habe sich die seit Oktober 2023 registrierte Stagnation bestätigt, heisst es weiter.

Deutlich weniger Einfuhren

Die Importe im Berichtsmonat werden auf 18,4 Milliarden Franken beziffert, was nominal einem deutlichen Minus von 9,3 Prozent beziehungsweise real von 4,3 Prozent entspricht. Insbesondere die Sparte Chemie-Pharma war dafür verantwortlich, aber auch die Bezüge von Fahrzeugen sank deutlich.

Der deutlichere Rückgang bei den Ein- im Vergleich zu den Ausfuhren liess den Überschuss in der Handelsbilanz auf 2,8 Milliarden Franken (Vormonat 1,3 Milliarden Franken) ansteigen.

Fondmanager Anthony Bailly von Rothschild & Co Asset Management. (Bild pd)

Value versus Growth: Wo liegt das Potenzial?

Im Interview erläutern Anthony Bailly und Vincent Imeneuraët,...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung