Werbung

SNB verkauft Devisen für mehr als 32 Milliarden Franken

Die SNB startete mit kleinen Devisen-Verkäufen im zweiten Quartal 2022, aktuell sind es mehr als 32 Milliarden Franken. (Bild Shutterstock/marekusz)
Die SNB startete mit kleinen Devisen-Verkäufen im zweiten Quartal 2022, aktuell sind es mehr als 32 Milliarden Franken. (Bild Shutterstock/marekusz)

Die Schweizerische Nationalbank hat im ersten Quartal 2023 so viel Devisen verkauft wie noch nie.

30.06.2023, 10:32 Uhr
Notenbanken

Redaktion: sw

Von Januar bis März 2023 hat die SNB Devisen im Gegenwert von 32,3 Milliarden Franken veräussert, wie aus der offiziellen Statistik hervorgeht. Zum Vergleich: Im vierten Quartal 2022 lagen die Devisen-Verkäufe noch bei 27,3 Milliarden Franken. Die Dimension wird umso klarer, wenn man weiter zurück schaut. Die Verkäufe begannen mit 5 Millionen im zweiten Quartal 2022.

Zuvor kaufte die Nationalbank lange Zeit im grossen Stil Devisen, um eine zu starke Aufwertung des Schweizer Frankens zu verhindern. 2021 waren es beispielsweise 21,1 Milliarden, im ersten Coronajahr 2020 investierte die SNB fast 110 Milliarden Franken in Fremdwährungen.

Doch stehen aktuell die Verkäufe von Fremdwährungen im Vordergrund. Die SNB bekämpft mit diesem Instrument die Inflation, gleich wie mit den höheren Leitzinsen. Weitere Erhöhungen seien nicht ausgeschlossen, sollte der Inflationsdruck nicht nachhaltig in Richtung des gewünschten Zielbandes zwischen 0 und 2 Prozent nachlassen, hatte SNB-Chef Thomas Jordan klar gemacht.

Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung