Neuer Biotech-Fonds

12.02.2008, 08:38 Uhr

Mehr als 70 Prozent der therapeutischen Pipeline basieren heute auf Produkten aus der Biotechnologie-Branche. Mit der Lancierung des Biotech Fund hat Julius Bär wachstumsorientierten Anlegern eine neue Investitionsmöglichkeit in ausgewählte Biotechnologie-Unternehmen geschaffen. Mit Eric Bernhardt und Nathalie Flury managen zwei ausgewiesene Branchenkenner den Fonds.

Im Biotechnologiesektor versprechen neue Technologien in der Entwicklung und prallvolle Produktpipelines mittel- und langfristig die Lancierung innovativer und hocheffizienter Lösungen. Allein in den USA haben sich die Investitionen im Laufe der letzten zehn Jahre (1996-2006) beinahe verdreifacht. Gleichzeitig ist die Anzahl der pro Jahr zugelassenen Produkte von 62 auf 228 gestiegen. Die moderne Biotechnologie nützt biologische Prozesse gezielt für Anwendungen in der Medizin, in der Landwirtschaft und im Umweltschutz.

Die Strategie von Julius Bär

Der Julius Bär Biotech Fund investiert global in ausgewählte Biotechnologie-Unternehmen mit vielversprechendem Produktpotenzial. Der Investmentfokus liegt hauptsächlich auf grosskapitalisierten Unternehmen, die durch ausgewählte klein- und mittelkapitalisierte Unternehmen ergänzt werden. Ein entscheidendes Auswahlkriterium ist, dass die Biotechnologie-Unternehmen bereits mindestens ein Produkt am Markt haben. Ein Grossteil der Firmen im Portfolio hat daher mindestens ein Produkt, das bereits Umsatz generiert, ein

kleinerer Anteil hat Produkte in der letzten Entwicklungsstufe.

Langjährige Branchenkenntnisse sind entscheidend für den Erfolg in diesem hochdynamischen Umfeld. Der Biotech Fund wird von einem Team aus zwei Portfolio Advisors gemanagt. Eric Bernhardt verfügt über eine 22-jährige Investment Erfahrung und einen naturwissenschaftlichen Abschluss der ETH Zürich. Nathalie Flury hat einen PhD in Biochemie und 15-jährige Erfahrung in der Finanzbranche. Beide pflegen langjährige Beziehungen zum Management einer grossen Anzahl an Biotechnologie-Unternehmen.

„Mit dem Biotech Fund können Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens drei bis fünf Jahren ihr Portfolio bestmöglich um einen Wachstumssektor ergänzen“, ist Bernhardt überzeugt. „Der Sektor wurde in den letzten Jahren vernachlässigt. Die Bewertungen sind attraktiv und wir haben uns zum Ziel gesetzt ein überdurchschnittliches Wachstum zu erzielen.“

Alle Artikel anzeigen