Julius Bär lanciert Global Selection Fund

06.01.2009, 11:28 Uhr

Julius Bär bietet den JB Global Selection Fund neu auch in der Schweiz an: Der Fonds bündelt das Wissen und die Erfahrung der Aktien-Portfoliomanager von Julius Bär in einem Produkt. Jeder Manager wählt eine Aktie und bringt sie in das gemeinsame Portfolio ein. Alternativ können die Portfoliomanager je nach individueller Markteinschätzung Cash halten.

Der Julius Bär Global Selection Fund bündelt erstmals die Investitionen, von denen die Aktien-Anlageexperten bei Julius Bär am meisten überzeugt sind. Während ein Fonds traditionell von einem oder zwei Fondsmanagern geleitet wird, fliesst in dieses Gefäss das Wissen von über zwanzig Sektoren- und Länderspezialisten von Julius Bär. Jeder wählt seinen «Single Best Pick» aus dem globalen Aktienuniversum mit dem Ziel, unabhängig von der Entwicklung an den Kapitalmärkten eine positive Performance zu erzielen.

Reiner Bottom-up Ansatz

Der Fonds verfolgt damit einen reinen Bottom-up Ansatz. Das Stock Picking stützt sich auf Research-Ergebnisse aus dem eigenen Haus sowie auf Buy-side Analysen von unabhängiger Seite ab. Das zur Verfügung stehende Investitionsvolumen des Julius Bär Global Selection Fund wird gleichmässig auf die Portfoliomanager aufgeteilt.

Je nach Einschätzung des Marktumfelds kann jeder Aktien-Manager individuell seinen Anteil auch ganz oder teilweise in Cash halten. Der Aktienanteil sowie die Aufteilung nach Regionen und Sektoren können somit je nach Markteinschätzung variieren. Jeder Manager misst sich einerseits am MSCI Welt-Aktienindex bzw. an der Cash-Rendite und andererseits an den Ergebnissen

seiner Mitstreiter. Für die Portfolio-Implementierung und die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen ist der Portfoliokoordinator verantwortlich.

Alle Artikel anzeigen