Credit Suisse und Carmignac lancieren EM-Fonds

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Die Credit Suisse und Carmignac haben gemeinsam einen Multi-Asset-Fonds für Schwellenländeranlagen aufgelegt. Der Fonds richtet sich sowohl an private als auch an institutionelle Anleger.

12.04.2018, 09:44 Uhr

Autor: glc/jod

Credit Suisse spannt mit dem französischen Fondshaus Carmignac zusammen. Dieses wurde 1989 von Edouard Carmignac gegründet und zählt heute zu den angesehensten Fondshäusern der Welt. Dies nicht zuletzt, da es dem Franzosen gelungen ist, während der Finanzkrise vor 10 Jahren überdurchschnittliche Renditen mit seinen Anlagenvehikeln zu erzielen und das Vermögen der Anleger sicher durch stürmische Zeiten zu steuern. Ganz Getreu seiner Devise: "Unser Ziel ist nicht möglichst rasches, sondern stetiges Wachstum." Dabei trugen Investments in Schwellenländern massgeblich zum Erfolg bei.

Trotz des erheblichen Potenzials der Schwellenländer haben viele Anleger gemäss Credit Suisse Schwierigkeiten, einen geeigneten Anlageansatz für den Zugang zu diesen Märkten zu finden. Sie bieten in diversen Anlageklassen attraktive Prämien, doch bislang war es für Anleger schwierig, sich diese mit kontrolliertem Risiko zu sichern.

Möglichkeiten zur Diversifikation
Angesichts dieser Einschränkungen besteht laut Credit Suisse eine interessante Möglichkeit in Schwellenländern zu investieren darin, Anlagen in Anleihen und Aktien zu kombinieren und eine dynamische Multi-Asset-Anlage zu schaffen, die von den attraktivsten Chancen profitiert. Vor diesem Hintergrund haben die Credit Suisse und Carmignac den Credit Suisse Carmignac Emerging Markets Multi Asset Fund aufgelegt, einen aktiv verwalteten Fonds, der die Credit Suisse House View sowohl für die strategische als auch die taktische Asset Allocation nutzt. Darüber hinaus profitiert der Fonds von Carmignacs Expertise bei der Auswahl vielversprechender Anlagen, der Absicherung und der Währungsbewirtschaftung. Der Fonds bietet privaten und institutionellen Anlegern die Möglichkeit zur Diversifikation ihres Portfolios.

Michael Strobaek, Global Chief Investment Officer bei der Credit Suisse, sagte: "Schwellenländer als Gewinner ist eines der fünf Anlagethemen der Credit Suisse für 2018. Wir betrachten Schwellenländer als wichtigen Teil einer strategischen Asset Allocation, der am besten mit aktiv verwalteten Lösungen angegangen wird."

Alle Artikel anzeigen