Obligationen-Investments im Niedrigzins-Umfeld

Obligationen gehören für viele professionelle Investoren in ansehnlichem Ausmass ins Portefeuille, doch durch die rekordtiefen (bisweilen negativen) Zinsen und auch Corona wird eine ertragreiche Investition deutlich herausfordernder. Ohne durchdachte Obligationenstrategie lässt sich jedenfalls kaum mehr gut schlafen wie noch vor Jahren. Uns interessiert sicherlich, wie sich die professionellen Marktakteure im Verlauf des aktuellen Jahres verhielten. Was geschah etwa durch die gestiegene Aktienmarktvolatilität bei Firmenanleihen? Sind deren Bewertungen heute mehrheitlich korrekt oder sind da Risiken vorhanden, über die wir uns hinwegtäuschen? Anders gefragt: Wie beurteilt man Bonitäten in der Corona-Pandemie? Wie schaut die Lage aus bei den Ausfallraten verschiedener Sektoren und auch bei unterschiedlichen Bonitäten? Was sagen die Spreads aus? Und was bedeutet die globale Wirtschaftslage für Obligationen aus Schwellenländern? Weil Währungen durch Notenbank-Massnahmen auch stärker schwanken können, sei die Frage erlaubt, ob Investoren Absicherungsstrategien applizieren sollten. Immer wichtiger wird auch der ESG-Gedanke bei Obligationenanlagen. Was tut sich hier derzeit? Gibt es rechtliche Stossrichtungen? Was ist von speziellen Anleihen wie Convertible Bonds, Senior Secured Loans oder CoCos zu halten? Last but not least: Soll man eher auf einzelne Obligationensegmente setzen oder eine breitere Multi-Bond-Strategie verfolgen?

Datum: 27.10.2020, 18:30 - 19:45 Uhr
Organisator: Friends of Funds
Ort: Zunfthaus zur Zimmerleuten
Adresse: Limmatquai 40, 8001 Zürich
Kosten: CHF 50