Next Generation Asset Servicing

Jeder Basispunkt zählt, jede Vereinfachung hilft weiter und jeder Mehrwert ist wichtig. Für einen Asset Manager heisst dies: Je komplexer die Anforderungen, desto wichtiger ist der Partner im Asset Servicing, damit man sich auf seine zentralen Aufgaben konzentrieren kann. Ein leistungsfähiges, modernes Asset Servicing kann Komplexitäten reduzieren, Kosten senken, zusätzliche Dienstleitungen erbringen und attraktive Zusatzerträge generieren. Auf welche Aspekte/Details ist in der Praxis zu achten? Von Interesse ist sicherlich die Frage, wie Asset Manager heute wachsen können, ohne stetig in ihre eigene Infrastruktur zu investieren bzw. diese auszubauen. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, wie die Service-Industrie mit dem Zielkonflikt zwischen (günstigen) Standard- und massgeschneiderten Spezial-Lösungen umgeht. Die Digitalisierung bei Custodians/Depotbanken wird sicherlich eine Rolle spielen und so fragen wir, wie man trotz Modernisierung die Kosten im Griff halten kann und welche Herausforderungen es mit Blick auf Regulatorien oder Kundenwünsche zu bewältigen gilt. Welche Chancen bietet die Digitalisierung und wie kann man diese Chancen wahrnehmen? Wie sieht beispielsweise ein modernes Schnittstellen-Management aus und was geschieht bei den kundenspezifischen Berichten oder Performance-Analysen? Ganz allgemein gefragt: Was macht einen modernen Anbieter von Asset Services aus? Welche Angebote sind heute «Plain Vanilla» und welche kreativen Lösungen oder Zusatzdienste könnten für Distinktion sorgen und Vorteile – sprich: Kunden/Einnahmen – sorgen? Wie kann ein unabhängiger Anbieter von Asset Servicing zusätzliche Erträge für Asset Manager und für Investoren ermöglichen? Last but not least könnte man fragen, ob Asset Manager Securities Lending als Quelle für Zusatzerträge wieder vermehrt nutzen sollen – oder sind deren Ängste nach den gemachten Erfahrungen noch zu gross?

Wir freuen uns auf Daniel J. Genoud [Senior Relationship, Sales und Marketing Manager, State Street Bank International GmbH, München, Zweigniederlassung Zürich], Daniel Häfele [CEO der ACOLIN Fund Services AG, Zürich], Dominik Rutishauser [Geschäftsführer der LLB Swiss Investment AG, Zürich] und Patrick Stauffer [Executive Director, Business Development Switzerland, Pictet Asset Services, Zürich]. Die Gesprächsleitung übernimmt freundlicherweise Karsten Illy [Country Manager Operations bei der Northern Trust Switzerland AG, Basel].

Die Veranstaltung wird abgerundet mit einem Apéro riche bis etwa 21.15 Uhr, zu welchem uns ein Jazz-Duo musikalisch begleitet, diesmal unter der Leitung von Marcel Schefer am Piano.

Datum: 29.09.2020, 18:30 - 21:15 Uhr
Organisator: Friends of Funds
Ort: Haus zum Rüden
Adresse: Limmatquai 42, 8001 Zürich
Kosten: CHF 50