FundTech – die nächste Herausforderung für das Asset Management

Technologische Entwicklungen machen uns auf vielen Gebieten das Leben leichter. Die nächste Veranstaltung unseres Forums soll sich deshalb der Frage widmen, inwiefern auch unsere Asset-Management-Industrie aus technologischen Innovationen Nutzen ziehen kann.

Zum einen interessiert sicherlich, wie man Big Data und Künstliche Intelligenz bzw. Machine Learning fürs aktive Asset Management nutzen kann und wo die Grenzen liegen (konnten die Algorithmen beispielsweise die scharfen Kursrückgänge im Spätherbst erkennen oder Verluste dämpfen?).

Immer öfters hört man von der Blockchain-Technologie und deren Verheissungen. Inwiefern könnte sie die Wertschöpfungskette im Asset Management nachhaltig verändern? Könnte etwa ein Custodian die Technologie sinnvoll nutzen?

Von Interesse ist sicherlich auch die Frage, welche Auswirkungen die neuen Technologien auf Prozesse, IT-Kosten und das Backoffice haben könnten. Zum einen sind da ja immer die Ängste, dass Mitarbeiter obsolet werden, zum anderen besteht durch die geschickte Implementierung die Chance, Kosten zu senken und Margen zu erhalten.

Vielleicht können wir den Blick auch noch kurz auf den Bereich RegTech werden und sehen, was dort läuft und wie ein Asset Manager (oder Investoren) davon profitiert. Last but not least sei die Frage erlaubt, wie man den Return on Investment bei digitalen Projekten messen soll.

Datum: 19.03.2019, 18:30 - 19:30 Uhr
Organisator: Friends of Funds
Ort: Haus zum Rüden, Zürich
Adresse: Limmatquai 42 8001 Zürich
Kosten: CHF 50.-