Weichenstellungen in der Geschäftsleitung der Alternativen Bank Schweiz

Nicole Bardet, Geschäftsleitungsmitglied Alternative Bank Schweiz
Nicole Bardet, Geschäftsleitungsmitglied Alternative Bank Schweiz

Martin Rohner, der bisherige Geschäftsleitungsvorsitzende der Alternativen Bank Schweiz, hat die Bank per Ende Juni verlassen. Jetzt hat die ABS die Weichen für das Leitungsgremium neu gestellt und ein neues Geschäftsleitungsmitglied berufen.

04.09.2020, 11:09 Uhr

Redaktion: rem

Nach über acht Jahren Tätigkeit hat Martin Rohner die Alternative Bank Schweiz (ABS) per Ende Juni verlassen. Der bisherige Vorsitzende der Geschäftsleitung hat per 1. Juli 2020 eine neue berufliche Herausforderung angenommen und ist jetzt Geschäftsleiter eines weltweiten Netzwerks werteorientierter Banken, der "Global Alliance for Banking on Values".

Die dadurch notwendige Neuorganisation der Geschäftsleitung haben der Verwaltungsrat und die verbleibenden Mitglieder der Geschäftsleitung zum Anlass genommen, die Weichen für die operative Leitung der ABS grundlegend neu zu stellen, wie die ABS am Freitag bekanntgab. Künftig verzichtet die Bank auf die Funktion eines oder einer Vorsitzenden in der Geschäftsleitung. Stattdessen werden alle Mitglieder des Leitungsteams auf gleicher Stufe zusammenarbeiten.

Am 1. Juni 2020 ist Nicole Bardet neu zur Geschäftsleitung der ABS gestossen. Die 39-jährige studierte Ökonomin ist bereits seit 2011 für die ABS tätig, zuletzt als Leiterin des Firmenkundenbereichs und Standort-Leiterin in Lausanne. Sechs Jahre lang war sie Mitglied des Verwaltungsrates der ABS. Sie ist Vorstandsmitglied der Westschweizer Konsumentenschutzorganisation (Fédération Romande des Consommateurs) und sitzt im Stiftungsrat von "Brot für alle".

In der Geschäftsleitung wird Bardet zusammen mit Tanja Reuter-Schmid den Bereich Finanzieren im Jobsharing leiten. Melanie Gajowski, die diese Verantwortung seit Oktober 2019 mit Reuter-Schmid im Job-Sharing innehatte, bleibt weiterhin Mitglied der Geschäftsleitung. Sie übernimmt das Kreditrisikomanagement und widmet sich der Entwicklung von neuen Geschäftsfeldern im Bereich Finanzieren. Mit der neuen Aufstellung verstärke die ABS das Fachwissen, die Diversität und die Vernetzung der Geschäftsleitung, heisst es in einer Medienmitteilung.

Alle Artikel anzeigen