PGIM Fixed Income legt CEO-Nachfolge 2024 fest

John Vibert wird ab 1. Januar 2024 zum President und CEO des 759 Mrd. US-Dollar schweren, weltweit tätigen Fixed-Income-Managers. (Bild pd)
John Vibert wird ab 1. Januar 2024 zum President und CEO des 759 Mrd. US-Dollar schweren, weltweit tätigen Fixed-Income-Managers. (Bild pd)

Bei PGIM folgt John Vibert (Bild) auf Michael Lillard als Head of PGIM Fixed Income. Vibert tritt das Amt als President und CEO auf Anfang 2024 an.

24.01.2023, 14:44 Uhr

Redaktion: sw

Mike Lillard begann 1987 seine Tätigkeit bei Prudential und übernahm dort während seiner gesamten Laufbahn eine Vielzahl an Investment- und Führungspositionen. Neben seiner Funktion als Head of Fixed Income ab Januar 2016 war Lillard von 2008 bis 2021 auch CIO des Unternehmens. Zuvor war er als Senior Portfolio Manager und Head of Risk Management tätig. Von 2014 bis 2021 war er ausserdem Mitglied des United States Treasury Borrowing Advisory Committee (TBAC).

John Vibert kam 2014 als Head of Securitized Products zum Unternehmen und übte diese Position aus, bis er im Januar 2022 die neu geschaffene Funktion als President übernahm. In dieser Funktion arbeitet er eng mit Lillard an der strategischen Ausrichtung und dem Management des Unternehmens, einschliesslich der Aufsicht über die globalen Funktionen Operations, Technologie und Business Management. Darüber hinaus ist John Vibert für das globale Geschäft mit Collateralized Loan Obligations zuständig und wird diese Verantwortlichkeit auch nach seiner Ernennung zum CEO weiterführen.

Bevor er zu PGIM Fixed Income kam, war Vibert Lead Portfolio Manager für BlackRocks Hypothekenkreditportfolios und Lead Trader für das Handelsteam für Non-Agency Residential Mortgage-Backed Securities (RMBS). Darüber hinaus war er bei Credit Suisse und Morgan Stanley in leitenden Positionen im Investmentbereich tätig.

«Die Chance, PGIM Fixed Income zu leiten und unseren wichtigen Auftrag zu erfüllen, Institutionen und Privatpersonen bei der Lösung ihrer finanziellen Herausforderungen zu helfen, erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Kompetenzen, unsere Grösse und unsere Beständigkeit eine entscheidende Rolle dabei spielen, unseren Kunden bei der Bewältigung eines Marktumfeldes zu helfen, das wir so seit vielen Jahren nicht mehr erlebt haben», sagt Vibert. Lillard wird für den Zeitraum von Januar bis April 2024 als Berater des Unternehmens tätig sein.

Die Hälfte der Überperformance des Fonds im Dezember stammt aus dem Übergewicht des Bankensektors. (Bild Shutterstock/ArtBackground)

Value Investing, mehr als eine taktische Allokation

Der «R-co Conviction Equity Value Euro», der Value Fonds des...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung