Leaderwechsel bei Julius Bär Südostasien

Die Führung Südostasien übernimmt ad interim der Asien-Pazifik-Chef Jimmy Lee. (Bild: Shutterstock.com/Cineberg)
Die Führung Südostasien übernimmt ad interim der Asien-Pazifik-Chef Jimmy Lee. (Bild: Shutterstock.com/Cineberg)

Im Private Banking Südostasien von Julius Bär wechselt die Führung. Der bisherige Chef Jason Moo hat sich der Bank zufolge entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Jimmy Lee, Mitglied der Geschäftsleitung von Julius Bär und Leiter Asia Pacific, übernimmt die Aufgabe interimistisch.

16.12.2022, 09:19 Uhr

Redaktion: hf

Jason Moo, der auch Chef der Singapur-Niederlassung von Julius Bär war, trittvon seiner Position bei Julius Bär zurücktreten, um sich auch ausserhalb des Instituts zu bewegen, wie die Bank mitteilt. Während seiner Amtszeit stärkte er erfolgreich das Geschäft von Julius Bär und erweiterte seine Präsenz in Südostasien.

Die Leitung Südostasien übernimmt interimistisch Jimmy Lee, GL-Mitglied und Chef Asia Pacific. Die Geschäfte in ganz Asien/Pazifik wird er weiterhin leiten.

Für die Führung des Standorts Singapur springt ad interim Deputy Branch Manager Singapore, Benjamin Sim, ein.

Das Portfolio Management Team von links: Christoph Wirtz, Beat Keiser, Benjamin Meier und Gianluca Ricci. (Bild pd)

Nachhaltig, zuverlässig und widerstandsfähig: was spricht für «Quality»-Aktien?

In einem aktuellen Interview erläutern die Portfoliomanager der...

Advertorial lesen
Daniel Lüchinger, CIO der Graubündner Kantonalbank (rechts), und Dr. Thomas Steinemann, CIO der Privatbank Bellerive. (Bild pd)

2023: Ausgewogenheit im Portfolio bringt Rendite

Das Jahr 2022 war weltweit von beispiellosen Turbulenzen an den...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung