Finma-Direktor wechselt zur deutschen Aufsichtsbehörde

Mark Branson wechselt zur Bafin
Mark Branson wechselt zur Bafin

Mark Branson tritt als Direktor der Finanzmarktaufsicht Finma zurück. Er übernimmt die Funktion des Präsidenten der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin in Deutschland.

22.03.2021, 17:10 Uhr

Redaktion: rem

Mark Branson wechselt wird per Mitte des Jahres 2021 zur Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin in Deutschland, wie die Finma am Montag bekannt gab. Branson startete seine Tätigkeit bei der Finma am 1. Januar 2010 als Leiter des Geschäftsbereichs Banken. In seiner Anfangszeit standen Themen wie die Lehren aus der Finanzmarktkrise, die Stärkung der Resilienz des Bankensektors, die weitere Professionalisierung der Bankenaufsicht und die Begleitung der steuerstreitbezogenen Regularisierungsarbeiten im Zentrum.

Nach seiner Wahl zum Direktor priorisierte die Finma zunehmend die Verhaltensaufsicht und insbesondere den Kampf gegen die Finanzkriminalität im Rahmen der Geldwäschereiaufsicht. Unter seiner Führung unterstützte die Finma die Innovation am Finanzplatz Schweiz. Die Errungenschaften in der Aufsicht und Regulierung sowie die professionelle Organisation der Finma hätten sich nun auch in der Corona-Krise bewährt, heisst es in der Medienmitteilung. Dass die Finma heute so dastehe – als national und international anerkannte Behörde – sei ein grosses Verdienst von Mark Branson. Die Ernennung zum BaFin-Präsidenten ist ein Ausdruck dieser internationalen Anerkennung, sagte Marlene Amstad, Präsidentin des Finma-Verwaltungsrats.

Die operative Führung der Finma wird ab 1. Mai 2021 bis auf Weiteres Jan Blöchliger übernehmen. Der Verwaltungsrat habe den Prozess für die Wahl einer neuen Direktorin oder eines neuen Direktors gestartet. Diese Wahl muss vom Bundesrat genehmigt werden.

Alle Artikel anzeigen