Finma-Chef Patrick Raaflaub tritt zurück

FINMA-Direktor Patrick Raaflaub wird sein Amt auf eigenen Wunsch Ende Januar 2014 niederlegen. Der Verwaltungsrat der FINMA hat den Prozess für die Wahl des neuen FINMA-Direktors bereits eingeleitet.

15.01.2014, 16:07 Uhr

Redaktion: dab

Patrick Raaflaub hatte gut fünf Jahre die operative Führung der Behörde inne und war für die erfolgreiche Zusammenführung der Vorgängerbehörden verantwortlich. Er wird sein Amt auf eigenen Wunsch Ende Januar 2014 niederlegen, teilte die Finma mit. Der stellvertretende Direktor, Mark Branson, werde ab 1. Februar bis auf Weiteres die operative Führung übernehmen, heisst es weiter.

"Dass die Finma nach der akuten Krisenbewältigung zielstrebig und konsequent Lehren aus den Erfahrungen der Krise zog, ist nicht zuletzt der Verdienst von Patrick Raaflaub", sagt Anne Héritier Lachat, Präsidentin des Finma-Verwaltungsrats. "Unter Patrick Raaflaub vereinheitlichte und professionalisierte die Finma ihre Aufsichtsprozesse in den verschiedenen Aufsichtsbereichen und setzte dabei strategische Vorgaben des Verwaltungsrats vorbildlich um."

Raaflaub spricht von spannenden und intensiven Jahren, die er als Direktor der FINMA erleben durfte. "Ich bin zufrieden mit dem, was wir in sehr anspruchsvollen Zeiten gemeinsam erreicht haben. Daher möchte ich den FINMA-Mitarbeitenden und den Kollegen im Führungsteam danken: Sie alle haben dazu beigetragen, dass wir die FINMA als funktionierende, professionelle und glaubwürdige Behörde etablieren und weiterentwickeln konnten. Nun ist für mich jedoch die Zeit gekommen, eine neue Herausforderung zu suchen", kommentiert er weiter.

Alle Artikel anzeigen