Wechsel an der Private-Banking-Spitze von Edmond de Rothschild

Michel Longhini übernimmt die Aufgaben des per sofort ausgeschiedenen Martin Liebi. (Bild: PD)
Michel Longhini übernimmt die Aufgaben des per sofort ausgeschiedenen Martin Liebi. (Bild: PD)

Der Private-Banking-Chef für den Schweizer Markt von Edmond de Rothschild, Martin Liebi, verlässt das Unternehmen per sofort. Liebi war 2016 von Notenstein La Roche zum Genfer Institut gestossen und war zudem stv. CEO der Bank. An seine Stelle tritt Michel Longhini, seit 2019 bei Edmond de Rothschild (Suisse).

06.09.2021, 15:13 Uhr

Redaktion: hf

Die Genfer Privatbank Edmond de Rothschild hat unlängst ihr Management neu formiert. Jetzt springt mit Martin Liebi ein Top-Banker bereits wieder ab, wie das Finanzportal news.ch meldet.

Liebi sei, so finews, per sofort von seinen Funktionen enthoben worden. Dessen Aufgabe übernimmt ab dem 9. September Michel Longhini. Dieser stiess 2019 von der Union Bancaire Privée zu Edmond de Rothschild. Longhini ist zudem Verwaltungsrat der Gruppe.

Über die Gründe des Managerwechsels schweigt die Bank. Bei ihr ist es unlängst zu verschiedene Wechsel in der operativen Führung und im Verwaltungsrat gekommen. Seit dem plötzlichen Tod von Benjamin de Rothschild im Januar steht dessen Frau Ariane der Privatbank als VR-Präsidentin vor.

Im Frühjahr entzog sie nach dem Tod ihres Mannes kursierenden Übernahmegerüchten den Boden. Stattdessen kündigte sie an, mit neuem Management und Verwaltungsrat die verwalteten Vermögen innerhalb der nächsten fünf Jahre auf rund CHF 350 Mrd. zu verdoppeln. Das soll auch mittels Übernahmen geschehen.

Alle Artikel anzeigen