Credit Suisse mit mehreren Veränderungen in der Geschäftsleitung

Mehrere Mitglieder der Geschäftsleitung der Credit Suisse räumen ihr Büro. (Bild: ZVG)
Mehrere Mitglieder der Geschäftsleitung der Credit Suisse räumen ihr Büro. (Bild: ZVG)

Die Credit Suisse vollzieht eine Reihe von Ernennungen in die Geschäftsleitung und Änderungen im Management. Neu besetzt werden die Funktionen des Finanzchefs, des Rechtschefs, des CEO der Region EMEA sowie des CEO der Region APAC.

27.04.2022, 10:59 Uhr

Redaktion: rem

David Mathers, der seit 2010 CFO und seit 2016 CEO von Credit Suisse International (CSI) tätig ist, wird die Bank verlassen. Er wird seine Verantwortungsbereiche und Aufgaben solange fortführen, bis die geeigneten Nachfolger für beide Funktionen gefunden worden sind, um einen geordneten Übergang zu gewährleisten. Wie die Credit Suisse am Mittwoch mitteilte, wurde ein interner und externer Suchprozess gestartet.

Markus Diethelm (Bild: ZVG)
Markus Diethelm (Bild: ZVG)

Markus Diethelm wird per 1. Juli 2022 Romeo Cerutti als General Counsel ersetzen. Cerutti hat nach über zehn Jahren in dieser Funktion seinen Rücktritt bekannt gegeben. Diethelm wird der Geschäftsleitung beitreten und direkt an Group CEO Thomas Gottstein berichten. Diethelm war von 2014 bis 2021 als General Counsel und Mitglied der Geschäftsleitung bei der UBS Group tätig. Ab 2008 hatte er dieselbe Funktion für die UBS AG inne. In den zehn Jahren davor war er als Group Chief Legal Officer für die Swiss Re im Einsatz. Diethelm hat ausserdem für verschiedene Anwaltskanzleien in den USA gearbeitet wie u.a. Gibson, Dunn & Crutcher, Shearman & Sterling und Paul, Weiss, Rifkind, Wharton & Garrison. Er ist als Anwalt in Zürich, Genf und New York City zugelassen und hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Universität Zürich sowie einen Master-Abschluss und einen Doktortitel der Stanford Law School.

Francesca McDonagh (Bild: ZVG)
Francesca McDonagh (Bild: ZVG)

Francesca McDonagh wird ab dem 1. Oktober 2022 CEO der Region Europe, Middle East and Africa (EMEA). Sie übernimmt von Francesco De Ferrari, CEO der Division Wealth Management, welcher diese Funktion ad interim seit Januar 2022 innehatte. Sie wird ihren Sitz in Zürich haben und als Mitglied der Geschäftsleitung direkt an Group CEO Thomas Gottstein rapportieren. McDonagh war vor ihrem Wechsel zur Credit Suisse seit 2017 als CEO der Bank of Ireland tätig. Davor hatte sie verschiedene Führungspositionen bei der HSBC Group inne, darunter Group General Manager und Regional Head of Retail Banking and Wealth Management UK and Europe. Sie hat ein Bachelor of Arts in Politik, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften von der Oxford University.

Helman Sitohang wird von seiner aktuellen Position als CEO der Region Asia Pacific (APAC) per 1. Juni 2022 zurücktreten. Edwin Low, der bereits seit 1996 bei der Credit Suisse tätig ist, wird seine Nachfolge in der Geschäftsleitung übernehmen. Low ist derzeit Co-Head Investment Banking APAC mit Sitz in Singapur und agiert als CEO für Südostasien. Bevor er zur Credit Suisse kam, arbeitete Low bei Schroders Australia und bei der Anwaltskanzlei Mallesons Stephen Jaques, wo er als Rechtsanwalt zugelassen wurde. Er hat einen Bachelor der Jurisprudenz und einen Bachelor der Rechtswissenschaften der University of Western Australia sowie einen MBA der Australian Graduate School of Management, University of New South Wales.

Helman Sitohang, der 2014 zum CEO von APAC ernannt und ein Jahr später in die Geschäftsleitung gewählt wurde, wird als Senior Advisor des Group CEO bei der Credit Suisse bleiben und konzentriert sich auf Kernkunden und die strategische Entwicklung in der Region APAC, einem wichtigen Wachstumsmarkt für die Bank, wie es in der Medienmitteilung heisst. Er wird auch im Asia Advisory Council tätig sein. Sitohang kam 1998 zur Credit Suisse und hatte seitdem verschiedene leitende Positionen, wie Leiter der Investment Bank APAC, inne.

Das Portfolio Management Team von links: Christoph Wirtz, Beat Keiser, Benjamin Meier und Gianluca Ricci. (Bild pd)

Nachhaltig, zuverlässig und widerstandsfähig: was spricht für «Quality»-Aktien?

In einem aktuellen Interview erläutern die Portfoliomanager der...

Advertorial lesen
Daniel Lüchinger, CIO der Graubündner Kantonalbank (rechts), und Dr. Thomas Steinemann, CIO der Privatbank Bellerive. (Bild pd)

2023: Ausgewogenheit im Portfolio bringt Rendite

Das Jahr 2022 war weltweit von beispiellosen Turbulenzen an den...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung